Mittwoch, 28. Dezember 2011

Tagliatelle mit Muscheln und Safran

Auf meiner Geschäftsreise in Kanada begleitete ich während einem Tag Conrad, einen Verkäufer unserer Firma. Was für ein Glück, dass in Niagara gerade noch ein Mittagessen mit einem Kunden eingeplant war. Das liess uns genügend Zeit für einen kurzen Abstecher zu den grandiosen Niagara-Fällen. Die Wasserfälle sind wirklich überlebensgross.  Das überraschendste war der Lärm, den das tosende und schnaubende Wasser verursacht. Dieses Nudelgericht passt gut zu diesem Tag. Das möchte ich nach so einem Ausflug in einem Restaurant essen, um mich wieder aufzuwärmen. Dieses Essen ist relativ schnell zubereitet, und geschmacklich eine schöne Abwechslung. Immer nur Tomatensauce oder Pesto - da schlafen doch die Backenzähne ein. 


REZEPT: TAGLIATELLE MIT MUSCHELN UND SAFRAN 
FÜR: 2 Personen
ZEIT: 45 Minuten

200g Tagliatelle
250ml Vollrahm
1TL Safran (Pulver)
1 Tasse Brokkoliröschen
3-4 EL Olivenöl
5 Knoblauchzehen, ganz
1/2 dl Weisswein
200g Muscheln (ich habe mir einen Muschelmix (Miesmuscheln) aus dem Gefrierfach im Supermarkt geholt)
Pfeffer, frisch gemahlen
Salz
glattblättrige Petersilie, klein gehackt





ZUBEREITUNG: 
1. Vollrahm und Safran in einer Saucenpfanne mischen, und mit Salz abschmecken. Bei mittlerer Hitze aufkochen lassen und mit dem Schwingbesen rühren. Die Pfanne schön im Auge behalten, so dass nichts überläuft. Pfanne vom Herd nehmen, auf die Seite stellen und den Broccoli reinrühren.
2. Den Backofen auf Grillfunktion stellen (180 Grad).

3. Tagliatelle gemäss Packungsanleitung kochen. 
4. In einer grossen Saucenpfanne Öl und Knoblauchzehen auf kleiner Flamme erhitzen. Mit einer Holzkelle rühren, bis der Knoblauch eine goldgelbe Farbe annimmt (ca. 15 Minuten). Dann den Knoblauch mit der Rückseite der Kelle brechen. Dann den Wein, die Muscheln und Nudeln zugeben. Mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
5. Nun die Hitze erhöhen (mittel-hoch) und während einigen Minuten kochen. Immer wieder mit einer Kelle durchrühren, so dass nichts am Boden kleben bleibt. Die Safransauce und den Brokkoli zugeben. Mischen. 
6. In einer feuerfesten Form im Backofen während 4-5 Minuten grillen. Mit Petersilie garnieren und sofort servieren. 

Guten Appetit! Ich hoffe ihr mögt das Gericht so sehr wie ich. 

Sonntag, 11. Dezember 2011

Randen-Risotto / Rote Beete Risotto mit Thymian und Parmesan

Es ist mal wieder Risotto-Wetter. Kalt, windig und ungemütlich. Perfekt für ein wärmendes, herzhaftes Essen. Deshalb lege ich euch noch dieses Risotto ans Herz, bevor ich für eine Woche geschäftlich nach Kanada düse. Durch die rote Beete bekommt es eine wunderbar tiefrote Farbe. Geschmacklich ist die rote Beete nur als Hauch vorhanden. Alles in allem ein tolles, Soulfood-Gericht für rund um die Festtage. 
Mein Mann meinte danach nur, dass sich die "dreiwöchige Wartezeit" gelohnt habe. Ja, so lange habe ich das Rezept angekündigt. 
Risotto ist im Grunde einfach: Reis und Rühren. Rühren, bis einem der Arm abfällt. Rühren, bis die Stärke erbarmungslos aus dem Reis getrieben wird.  Unten folgt mein absolutes Basic-Rezept, das ich immer wieder mit viel Erfolg verwende. Bitte beachtet auch die Tipps, damit das Risotto gelingt. 



REZEPT: RANDEN-RISOTTO / ROTE BEETE RISOTTO MIT THYMIAN UND PARMESAN*
FÜR: 2 Personen
ZEIT: >1h


  • 310 g Risotto-Reis (Carnaroli oder Arborio)
  • 30g Butter
  • 840ml Fonds (Rezept für Gemüsefonds hier)
  • etwas trockener Weisswein (ca. 2-3dl)
  • 1 Rande / rote Beete, gekocht und grob gerieben
  • 100g Zwiebeln, klein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und gepresst
  • 1EL Parmesan-Käse, grob gerieben
  • ein Paar Thymianzweige, Stiele entfernt
  • 1 frisches Loorbeerblatt
  • frische Petersilie, gehackt
  • Sonnenblumenöl
  • Zitrone, 1-2 grosse Spritzer
  • 2 EL Mascarpone
  • Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

    * TIPPS ZUM RISOTTO-KOCHEN:
  • Immer heissen Fonds verwenden (auf einer anderen Kochplatte deshalb Pfanne mit Fonds aufsetzen)
  • Keine Eile! Auf sehr geringer Hitze kochen und laufend rühren
  • Eine Holzkelle zum Rühren benutzen (kein Metall)
  • Den Parmesan immer in letzter Minute zugeben, sonst gibt er zuviel Öl ab und verdirbt das Risotto
  • Alle Zutaten bereit halten, sonst wird es sehr stressig beim Kochen

ZUBEREITUNG
1. Butter und etwas Sonnenblumenöl in einer grossen Pfanne erhitzen. Zwiebel, Loorbeerblatt und Thymian beigeben und kurz anbraten. 
2. Risotto-Reis zugeben. Während einer Minute rühren und toasten bis der Reis eine durchsichtige Färbung annimmt. 
3. Rande zugeben und gut mit dem Reis mischen. 1 Minute rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
4. Weisswein zugeben - gerade soviel dass der Reis bedeckt wird. Laufend rühren, bis die Flüssigkeit komplett vom Reis absorbiert worden ist. 
5. Dann laufend je 1 Schöpfkelle Fonds zugeben und weiter rühren bis alles aufgesogen ist. Wieder 1 Schöpfkelle Fonds zugeben. So lange wiederholen, bis der Reis satt ist und kaum mehr Flüssigkeit aufnehmen kann. Wenn die Flüssigkeit gerade mal wieder auf Tiefststand ist, gebe ich den Knoblauch und die Zitrone hinzu. Im Schnitt rühre ich während 20 Minuten - ein schönes Armtraining also. 
6. Am Schluss 2-3 EL Mascarpone zugeben, kurz rühren. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Servieren. Parmesan-Käse darüber streuen und geniessen.

Samstag, 26. November 2011

Selbst gemachtes Walnuss-Pesto (CH: Baumnuss-Pesto)

Ich liiiebe Pesto, und nichts schlägt die frische, selbst gemachte Variante. Pesto ist ja so was wie das "kleine Schwarze" des Pasta-Universums - eine Sauce für alle Gelegenheiten. 
Walnuss-Pesto ist der etwas entspanntere, mildere Cousin des traditionellen Pesto mit Pinienkernen. Preisgünstiger als Pinien, ergänzen sich die Walnüsse perfekt mit dem Parmesan und dem minzig-würzigen Basilikum. Himmlisch als Sandwichaufstrich oder zu Mozzarella, und natürlich zum Klassiker: Pasta (Rezept siehe unten). 

Foto by Deliciouspicks, 2011
REZEPT: SELBST GEMACHTES WALNUSS-PESTO (CH: BAUMNUSS-PESTO)
FÜR: 200 ml Einmachglas
ZEIT: 5 Minuten


100g Walnüsse
1 grosse Knoblauchzehe, geschält und gepresst
100g Parmesan-Käse, gerieben
20g frische Basilikum-Blätter*, ohne Stiele (20g sind die ungefähr abgepackte Menge aus dem Supermarkt)
80ml Olivenöl, und noch etwas als Reserve
Zitrone, ein grosser Spritzer
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

* TIPP: 
Manchmal findet man im Delikatessgeschäft (z.B. Globus)  den violetten Basilikum - weshalb also nicht mal ein bisschen mit Farbe experimentieren? 

ZUBEREITUNG: 
1. Walnüsse und den gepressten Knoblauch in einen Mixer geben und klein häckseln - nicht  zu fein allerdings, damit das Pesto noch eine gewisse Textur besitzt. 
2. Parmesan grob hobeln und zur Walnussmischung geben. Basilikum-Blätter zugeben und das Ganze nochmals im Mixer pürieren. 
3. Phasenweise das Olivenöl zugeben - so lange bis die gewünschte Konsistenz erreicht wird. Falls nötig oder wer es flüssiger mag, mehr Olivenöl zugeben. 
4. Einen grossen Spritzer Zitronensaft hinzugeben, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
5. In einem gut verschlossenen, luftdichten Gefäss hält sich das Pesto im Kühlschrank mehrere Wochen. Wenn es direkt aus dem Kühlschrank kommt, noch etwas mehr Olivenöl vor dem Servieren zugeben.  

REZEPT: SCHNELLE PASTA MIT WALNUSS-PESTO
FÜR: 2 Personen
ZEIT: 15 Minuten

200g Papardelle-Nudeln
1 Zucchetti, geschält und in feine Scheiben geschnitten (ein Gemüsehobel ergibt sehr feine, gleichmässige Scheiben)
1 Knoblauch, geschält und gepresst
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Olivenöl
Ein grosszügiger Löffel Walnuss-Pesto (oder zwei, drei...)


ZUBEREITUNG

1. Nudeln gemäss Packungsbeilage kochen. Abgiessen und auf die Seite stellen. 
Foto by Deliciouspicks, 2011
2. Während die Nudeln kochen, ein wenig Olivenöl in eine Bratpfanne geben und so lange erhitzen bis es zu rauchen beginnt. Dann die Zucchetti-Scheiben zugeben und ganz kurz kochen, bis sie leicht angekohlt sind. 
3. In einer grossen Schüssel die Nudeln und Zucchetti-Scheiben mischen. 
4. 2 TL Olivenöl mit dem gepressten Knoblauch vermischen. Dann mit Salz und viel Pfeffer abschmecken. Über die Pasta geben. Dann das Pesto zugeben und alles gut mischen. 

Sonntag, 13. November 2011

Pfannkuchen selber machen / Pancakes selber machen

Nichts klingt mehr nach "Wochenende" als Pfannkuchen zum Frühstück. Sieht man erst einmal, wie einfach diese herzustellen sind, fragt man sich weshalb man nicht früher darauf gekommen ist. 
Dieses Rezept habe ich von Gwyneth Paltrows wunderbaren "Notes from my Kitchen Table" Kochbuch übernommen. Dieses Rezept hat sie ihrem Vater Bruce gewidmet, der diese Pfannkuchen über die Jahre hinweg perfektioniert hat. Vielleicht sehen in ein paar Jahren auch meine Kinder ihre Mutter in der Küche stehen und "ihre" berühmten Pfannkuchen herstellen...eine schöne Vorstellung. Und der erste Meilenstein ist mit diesem tollen Rezept gesetzt. 
Den Rührteig kann man einfach am Abend zuvor anrichten. So muss man am nächsten Morgen nur noch die Mischung in die heisse Eisenguss-Pfanne geben.

Foto by Deliciouspicks, 2011

REZEPT: SELBSTGEMACHTE PFANNKUCHEN
FÜR: ein gutes Dutzend Pfannkuchen (amerikanische Pfannkuchen sind eher klein)
ZEIT: 20 Minuten aktive Zeit, und Ruhezeit im Kühlschrank über die Nacht


175g Weissmehl
38g Zucker
1 3/4 TL Backpulver
1 TL Salz
375ml Buttermilch (ich finde diese in der CH am ehesten im Coop)
38g Butter, in der Pfanne geschmolzen und abgekühlt (etwas mehr zum Kochen später)
3 grosse Bio-Eier
bis zu 1dl Milch, oder so viel wie nötig um den Teig zu verdünnen


ZUBEREITUNG:
Am Vorabend: Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Backpulver, Salz) in einer Schüssel vermischen. Die Buttermilch, geschmolzene Butter und Eier in einer anderen Schüssel verrühren. Die flüssigen Zutaten zu den trockenen Zutaten in die Schüssel geben. Ganz vorsichtig vermischen - gerade mal so lange bis kein Mehl mehr zu sehen ist. Kleine Klumpen sind absolut ok - und sogar erwünscht, da diese den Pfannkuchen so richtig zart machen. Wenn eines die Pfannkuchen der meisten Köche ruiniert, dann ist es das "Über-"Mischen des Rührteigs. Denn durch das Rühren entsteht Gluten im Mehl, und das macht die Mischung richtig fest.
Den Rührteig über die Nacht hindurch bedeckt im Kühlschrank stehen lassen.


Am nächsten Morgen: Pfanne erhitzen, den Boden etwas einbuttern. Nach Gusto ein wenig Milch hinzugeben, um so dem Rührteig die richtige Konsistenz zu geben. Je dicker der Teig, umso dicker die Pfannkuchen - je dünner der Teig, desto dünner die Pfannkuchen. Beides schmeckt herrlich.
Etwas Teig in die Pfanne abfüllen (nicht zu viel, da sich der Teig ausbreitet und amerikanische Pfannkuchen traditionellerweise klein sind) und wenden, wenn sich auf der Oberfläche kleine Bläschen bilden. Dann noch 2-3 Minuten kochen, und auf die Seite stellen.

Dazu schmeckt Ahornsirup. Oder Nutella (mjam). Oder auch eine pikant-salzige Füllung wie Thon-Mousse oder Linsen-Hummus. Letzteres werde ich mir morgen zum Lunch ins Büro mitnehmen.

Dienstag, 8. November 2011

Selbstgemachter Gemüse-Fonds/Selbstgemachte Gemüsebrühe

Mein Grossvater hatte ein Ritual. Jeden Tag hat er einen Teller heisse Suppe gegessen, die ihm meine Grossmutter zubereitet hat. Wir haben uns alle um den kleinen Küchentisch gesessen - mein Grossvater immer am selben Platz - und haben glücklich unsere Suppe geschlürft. Meine unbestrittener Liebling als Kind war die die Buchstabensuppe. Da konnte man so schön herumstochern und Buchstaben mit dem Löffel herausfiltern, um anschliessend Worte auf dem Tellerrand zu bilden.  
Eine Suppe hat was von Wärme und Geborgenheit. Und die halbe Miete dafür ist ein guter Fonds. 
Jetzt, da sich die Weihnachtszeit mit grossen Schritten nähert, lege ich mir für die grosse Kocherei gleich einen kleinen Vorrat an Fonds an. Man spart ausserdem viel Geld, da in der Schweiz offenbar golddurchwirktes Gemüse gekocht und abgefüllt wird. Anders kann man sich die Preise nicht erklären. 

Foto by Deliciouspicks
Als Basis verwende ich hier die heilige Dreifaltigkeit der französischen Küche: Zwiebeln, Karotten und Sellerie. Wenn ihr das Maximum von Aromen herausholen möchtet, das Gemüse etwas feiner hacken. Gemüsefonds verliert viel an Geschmack, deshalb verarbeite ich die Brühe jeweils schnell, und friere die Reste ein. Kleinere Mengen füllt man am besten in einen Eiswürfelbehälter ab, so kann man einfach portionieren. Das Rezept habe ich von Thomas Keller's "ad hoc at home" und Gwyneth Paltrows's "Notes from my Kitchen Table" adaptiert. 


REZEPT: GEMÜSE-FONDS/GEMÜSEBRÜHE
ZEIT: circa 50 Minuten total

1 grosser Lauch (nur die weissen Teile), gut gewaschen und grob gehackt
2 grosse Karotten, geschält und grob gehackt
1 grosse Zwiebel, geschält und grob gehackt
1 Stiel Sellerie, grob gehackt
3 Knoblauchzehen, geschält und mit dem Messerrücken leicht zerdrücken
4 Zweige frische Petersilie, flachblättrig
4 Zweige frischer Thymian
2 Zweige Estragon
1 frisches Loorbeerblatt
1 TL Salz, oder je nach Geschmack etwas mehr
1 TL schwarze Pfefferkörner
etwas Rapsöl
3 L kaltes Wasser
*Für Meisterköche: Eiswürfel


Foto by Deliciouspicks 2011



ZUBEREITUNG:
1. Gemüse portionenweise klein hacken. 
2. Das Gemüse im Rapsöl auf kleiner Hitze während 5 bis 8 Minuten kochen, bis es weich ist. Dann den Loorbeer, Thymian, Estragon und die Petersilie beigeben. Wasser hinzufügen bis alles gut bedeckt ist.
3. Alles aufkochen, anschliessend die Hitze reduzieren und während 45 Minuten köcheln lassen. Das Salz gebe ich gegen den Schluss dazu - ich finde dass die Brühe so aromatischer wird. 
4. * Für Meisterköche: Ein Eisbad vorberereiten. Gefäss für Fonds darin legen. 
5. Fonds durch ein Sieb ins Gefäss abgiesssen, Gemüse etwas andrücken um den letzten Rest Flüssigkeit rauszupressen. Wer eine ganz klare Brühe erreichen möchte, durch ein Tuch abseihen.  
6.  Im Kühlschrank bis zu 3 Tagen, im Gefrierfach bis zu 2 Monate haltbar. 

Sonntag, 9. Oktober 2011

Kürbis-Käsekuchen / Pumpkin Cheesecake

Achtung! An alle Kalorienzähler, Zuckerphobiker oder Genussfeinde. Das hier ist nichts für euch. Alle anderen dürfen weiterlesen.
In Amerika gibt es in diesen schönen grossen Büchergeschäften oft Starbucksfilialen. Und in eben diesen Starbucks Kaffees wird im Herbst ein feiner Kürbis-Käsekuchen serviert. Eine Kuchen-Erleuchtung, die ich zurück in die Schweiz bringen musste. 
Den grossen Feldtest im Geschäft hat er bravourös bestanden, und mein Mann verlangte auch noch nach einem Extra-Kuchen. Gesagt gebacken - mhmm, das erhöht ja auch meine Chancen für einen Nachschlag voller Glückseligkeit. Oder um Mae West zu zitieren: "Zu viel des Guten kann wunderbar sein"


Im Gegensatz zu
Paula Deens Rezept, verwende ich hier frischen Kürbis, um der Frucht noch mehr Süsse zu entlocken. Auch habe ich die Kruste noch etwas aufgemotzt. 


REZEPT: KÜRBIS-KÄSEKUCHEN / PUMPKIN CHEESECAKE
FÜR: 1 Kuchen / Springform mit Personen
ZEIT: circa 5h total


Kruste:
200g Caramelito (belgisches Karamellgebäck; im Volg erhältlich)
2 gehäufte EL brauner Zucker
1/2 gehäufter TL Zimt, gemahlen
115g Butter, geschmolzen

Füllung:
680g Frischkäse/Rahmkäse (hier Philadelphia), Raumtemperatur
2 mittelgrosse, feste orange Kürbisse (ergibt 425g pürierten Kürbis)
3 Eier plus 1 Eigelb
110g Sauerrahm
250g Zucker
1/2 TL Zimt, gemahlen
1/8 TL Muskatnuss, gemahlen
1/8 TL Nelkenpulver (gemahlen)
3 EL Mehl
1 TL Vanille-Extrakt (z.B. von Dr. Oetker, 1 Fläschchen reicht)



ZUBEREITUNG: 
1. Backofen auf 180 Grad vorheizen. 
2. Kürbis unter fliessendem warmen Wasser gründlich abspülen, um Schmutz abzuwaschen. Auf einem grossen Schneidebrett mit einem scharfen Messer halbieren. Kerne und umliegendes Fruchtfleisch mit einem scharfen Löffel aus dem Kürbis kratzen. Ich verwende meinen kleinen Kugelausstecher. Den Kürbis in grobe Stücke schneiden. Wer keine Kartoffelpresse besitzt zum Pürieren, dem rate ich hier bereits die Schale abzuschneiden. 
3. Kürbisstücke mit der Schale nach oben in zwei Gratinformen legen. Mit Alufolie bedecken und während 50-60 Minuten in den Backofen geben, bis der Kürbis zart ist. 
4. Geröstete Kürbisstücke aus dem Backofen nehmen und mit Hilfe der Kartoffelpresse pürieren. Die Schale bleibt zurück. Diejenigen ohne Kartoffelpresse nehmen den Pürierstab. 
5. Der pürierte Kürbis könnte durch das Rösten noch etwas wässrig sein. Deshalb noch durch ein Passiersieb geben, und das Wasser ablaufen lassen. Auskühlen lassen. 
6. Für die Kruste zuerst das Karamellgebäck klein häckseln, bis die Konsistenz Mehl gleicht. Ich verwende dafür meinen kleine Küchenmaschine mit integriertem Häcksler. Dann in einer mittelgrossen Schüssel die Krumen, Zucker und Zimt vermischen. Die geschmolzene Butter zugeben. Nochmals mischen, bis die Mischung die Butter aufgenommen hat. In eine Springform abfüllen. Boden flach drücken bis an den Rand. Dafür eignet sich alles mit einer flachen Unterseite. 
7. Backofen auf 180g vorheizen. 
8. Den raumtemperierten Frischkäse in eine grosse Schüssel geben. Mit einem Mixer schlagen bis glatt. Kürbispüree, Eier, Eigelb, Sauerrahm, Zucker und die Gewürze zugeben. Mehl und Vanilleextrakt zugeben. Mixen bis alles gut durchmischt ist. Die Masse sollte nicht allzu flüssig sein, sondern langsam von einem Löffel herunterlaufen. Ev. nochmals einen EL Mehl hinzugeben. 
9. In die Kruste füllen und gleichmässig verteilen. Während 1 Stunde lang im Ofen backen. Aus dem Ofen nehmen und für 15 Minuten abkühlen lassen. Dann mit Frischhaltefolie bedecken und für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank. 




Samstag, 8. Oktober 2011

Kräuter und Pistazien Falafel

"If vegetarians eat vegetables, what do humanitarians eat?"
Louis und ich surfen immer noch auf der vegetarischen Welle. Die anfängliche Ratlosigkeit, die uns beim Kochen befiel, ist verschwunden. 

Ich weiss, ich weiss. Die Liste an Zutaten für dieses Rezept ist ellenlang und die Zubereitung dauert eine ganze Weile.  Aber ich bin süchtig danach, und alle die ich davon probieren lasse auch. Hoch lebe die Entdeckung der Langsamkeit. Denn es gibt doch nichts Schöneres, als an einem verregneten Tag in der Küche vor sich hinzuschnibbeln. Diese Kräuter-Pistazien-Bällchen sind herrlich frisch und köstlich, und man hat sich auch noch was Gutes getan. Das Rezept stammt von Green Kitchen Stories



REZEPT: KRÄUTER UND PISTAZIEN FALAFEL
FÜR: 2-4 Personen (ergibt circa 12 Falafel)
ZEIT: 1.5 h (alles zusammen)



FALAFEL:
8 Zweige frische Minze
8 Zweige frische Petersilie, glatt
100g Pistazien
180g Kichererbsen (Dose)
1 Knoblauchzehe
1/2 kleine Zwiebel
1.5 EL Olivenöl
1/2 TL Kümmelsamen
1/2 EL Buchweizenmehl
1/2 TL Backpulver

ZUBEREITUNG:

1. In einem Mixer die Kräuter während circa 30 Sekunden häckseln. Pistazien beigeben und weiter häckseln, bis beide gut durchmischt sind.
2. Kichererbsen abschütten. Zum Rest im Mixer beigeben und wieder während einer Minute pürieren. Allenfalls mit dem Löffel nachhelfen und Masse wieder zum Pürieren geben. Die Textur sollte noch ein bisschen grob sein. 12 Falafel-Bällchen formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Während 15 Minuten bei 200 Grad Celsius backen. Alle 5 Minuten drehen, damit sie eine gleichmässig braune Farben annehmen.


CASHEW-NUSS-DRESSING
3 EL Cashew-Butter (Handvoll Cashew-Nüsse, 1/2 EL Sonnenblumenöl, 1 Prise Salz)
3 EL Sonnenblumenöl
1.5 EL Zitronensaft
Prise Salz

ZUBEREITUNG:
1. Für die Cashew-Butter Nüsse, Öl und Salz in einem Mixer auf hoher Stufe während 3o Sekunden mischen.
2. Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren, bis sie gut durchmischt sind.


MINZ-YOGHURT:
170g Yoghurt
2 Zweige frische Minze, gehackt
1/2 Limette, Saft und abgeriebene Schale

ZUBEREITUNG:
1. Yoghurt, Minze und Limette in eine Schüssel geben. Gut durchmischen. Für ein intensiveres Minz-Aroma Schüssel für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
TOMATEN-CHILI-SALSA:
1.5 Tomaten, klein gewürfelt
1/2 Knoblauchzehe, fein geschnitten
1/4 Chilischote, fein geschnitten
1.5 EL EL Olivenöl
frischer Oregano
Salz, Pfeffer
ZUBEREITUNG:1. Zutaten hacken und alles in eine Schüssel geben. Gut durchmischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für ein intensiveres Aroma für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.


FALAFEL ZUSAMMENSTELLEN
Das Brot einfach mal weglassen, und anstelle mit Salatblättern servieren. Ein grüner oder violetter Kohl, falls gewünscht noch dunkler Salat dazu. Wem das zuviel Gemüse ist, einfach durch Brot ersetzen
Falafel (Rezept siehe oben)
Cashewnuss-Dressing (Rezept siehe oben)
Minz-Yoghurt (Rezept siehe oben)
Tomaten-Chili-Salsa (Rezept siehe oben)
Kräuter
Pistazien

ZUBEREITUNG:
1. Strunk vom Kohl abschneiden. Unter das fliessende Wasser halten und vorsichtig Blatt für Blatt abschneiden. Trocken tupfen.
2. Ein grosses Kohlblatt in der Hand halten, und 2-3 Falafeln hineingeben. Ein Löffel Cashewnuss-Dressing, Minz-Yoghurt, Tomaten-Chili-Sauce darüber geben und einige frische Kräuter, gehackte Pistazien hinzugeben. Vorsichtig falten.










Sonntag, 25. September 2011

Gerösteter Apfel, Brie und Pekan-Nuss Panini

Vor zwei Tagen hat eine gute Fee drei grosse Äpfel vor unsere Haustüre gelegt. Danke dafür! Als ich überlegte, wie ich das Geschenk in der Küche verwerten kann, bin ich auf das Panini mit gerösteten Äpfeln gestossen (Rezept von Panini Happy). 
Das Rösten macht die Äpfel süsser und weicher - unwiderstehlich. Nachdem einige Apfelschnitze direkt ab dem Blech stibitzt wurden, schaffte es der Rest heil aufs Roggenbrot. Zusammen mit dem Brie-Käse und den herbstlichen Pekan-Nüssen, darüber ein Hauch von süss-holzigem Zimt, der gut zur Säure des Apfels passt.


Foto by DeliciousPicks
Mein Mann und ich gehen Sonntags gerne bei uns im Ort spazieren. Am meisten spazieren wir unsere "kleine Runde" ab, ein Weg der rund um und im Wald am Ortsrand entlang läuft. Louis ist gerade auf Reisen, und so bin ich an diesem sonnigen Herbsttag alleine mit meiner Kamera losgezogen. Der Wald knirschte, knackte, raschelte, rauschte und zwitscherte.. Hier einige Impressionen:

Fotos by DeliciousPicks
Das Rezept ist denkbar einfach. So einfach, dass es sich gar nicht Rezept nennen dürfte. 

REZEPT: GERÖSTETER APFEL, BRIE UND PEKAN-NUSS PANINI 
FÜR: 1  Panini
ZEIT: 25-3o Minuten


  • 1 Apfel (z.B. Gala), entkernt und in Schnitze geschnitten
  • 2 dünne Scheiben Roggen-Brot (mit Früchtebrot wird es sicherlich noch besser)
  • Einige Scheiben Brie-Käse, dünn geschnitten
  • Einige Pekan-Nuss Hälften
  • Zimt
  • wenig Butter, geschmolzen

ZUBEREITUNG: 
1. Ofen auf 190 Grad vorheizen. Blech mit Backpapier belegen und Apfelschnitze darauf verteilen. Während 15-20 Minuten im Backofen rösten, bis die Äpfel goldbraun und weich sind. Unter den Schnitzen bildet sich durch den Röstprozess eine karamellisierte Kruste.
2. Ofen auf Grillfunktion setzen - immer noch bei 190 Grad. Butter in einer Pfanne schmelzen und Aussenflächen des Panini mit wenig Butter bestreichen (toastet schöner)
3. Roggenbrot-Hälfte mit fein geschnittenen Käsescheiben belegen. Darauf kommen die Apfelschnitze, Zimt und Pekan-Nüsse. Panini mit der anderen Brothälfte schliessen. 
4. Während 3-4 Minuten im Backofen grillen, bis der Käse geschmolzen und das Brot getoastet ist. 

Sofort servieren und geniessen. Probier doch auch mein Panini mit Prosciutto, Fontina, Rucola-Pesto und in Essig eingelegten Schalotten