Sonntag, 6. Februar 2011

Knusper-Müsli selber machen

Nachdem ich wochenlang mit der Idee gespielt habe zu bloggen, mache ich nun Nägel mit Köpfen. Ich hoffe es gibt noch andere Arbeitsbienen in der unendlichen Weite des Internets, die wie ich es lieben am Abend oder Wochenende etwas Spezielles selber zu kochen. Ich freue mich über eure Kommentare & Anregungen.   
An dunklen Sonntags-Winterabenden ist es in der Küche besonders schön. Zeit, um Essen für die kommende Woche vorzubereiten. Zeit, um die Seele am Kochtopf zu wärmen, oder wie in meinem Fall die Herdplatte auf die höchste Stufe 9 zu schalten. 

Foto by DeliciousPicks, 2011
Das dazu passende wildromantische Rezept ist ein Knusper-Müsli nach Sophie Dahl. Nicht nur weil es das ganze Haus in einen festlich-zimtigen Duft hüllt (auf Männer scheint der Duft aber wie eine Mückenkerze zu wirken, mhmm), sondern auch weil es keine künstlichen Süßstoffe oder sonstigen ungesunden Zusätze enthält. Da schmeckt das Frühstücks-Müsli, zusammen mit Milch oder Yoghurt, gleich besser. Oder man knabbert es einfach zwischendurch. 

REZEPT: SELBSTGEMACHTES KNUSPER-MÜSLI
200 g Haferflocken
70 g Kürbiskerne
50 g geriebene Mandeln
50 g Kokosraspel
2 TLVanilleextrakt
160 ml Honig
2 EL Apfelsaft
1 EL Zimt
1 TL Piment, gemahlen (Nelkenpfeffer)
1 Prise Muskatnuß
Zum Schluss: 100 g getrocknete Aprikosen, gehackt

ZUBEREITUNG:

1. Backofen auf 180 Grad vorheizen.  
2. Haferflocken, Kürbiskerne, Mandeln & Kokosraspeln in einer Schüssel mischen. 
3. In einer zweiten Schüssel den Honig, Vanilleextrakt, Apfelsaft & die Gewürze verrühren. 
4. Feuchte & trockene Zutaten vermischen. 
5. Backblech mit Backpapier auslegen.  
Foto by DeliciousPicks, 2011
Die Mischung darauf verteilen & mit einem Spachtel glattstreichen (siehe Bild).  
6. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad backen. Nach ca. 15-20 Minuten im Ofen vorsichtig die Müslimischung wenden, oder sobald sich diese zu bräunen beginnt. Goldbraun ist die Farbe nach der wir suchen, bei stark dunkelbraunem Teint s-o-f-o-r-t wenden. Nach dem Wenden weitere 15-20 Minuten im Ofen sanft bräunen. Tipp: Mischung im Ofen immer gut im Auge behalten. 
7. Die fertige Mischung aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und mit den Aprikosen vermischen. Variation: Die Aprikosen können natürlich auch durch andere getrocknete Früchte (z.B. Apfel, Datteln) oder Nüsse (z.B. Cashew, Haselnuß) ersetzt werden. 

Foto by DeliciousPicks, 2011
Das fertige Müsli in luftdichte Vorratsdosen abfüllen. Was übrig bleibt verschenke ich gerne. TIPP: In Tüten abgefüllt & hübsch verziert wird das Müsli zum leckeren Gastgeschenk.

MUSIK ZUM KOCHEN: Kimbra 
- "Settle Down". Scotty, beam mich in die Küche einer Hausfrau aus den 50-er Jahren.  

Kommentare:

  1. Sisti, suuuper Blog, gut erklärt und sehr schön gestaltet.... häsch super gmacht... lg

    AntwortenLöschen
  2. vielen dank für die verursachte laune auf müsli.
    danke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Müslifans, leckeres Rezept. Ich mache mir mein Müsli auch am liebsten selbst. Da weiß ich wenigstens, was drin ist. Nur gibt's nicht immer alle Zutaten im Bioladen oder Reformhaus. Hab was gefunden: Viele Zutaten für's Müsli findet Ihr unter http://www.mueslidepot.de - ist sogar alles bio.

    AntwortenLöschen
  4. hallo
    das werde ich doch gleich mal ausprobieren!tönt super! hast Du auch noch weitere Ideen, die ich mit schon recht grossen Mädchen als essbare Weihnachtsgeschenke machen könnte:-)
    Grüsschen aus den Bündner Bergen

    AntwortenLöschen
  5. Dann wünsche ich viel Spass beim Knusper-Müsli-Backen!
    Ist immer eine schöne Idee, Selbstgemachtes zu Weihnachten zu verschenken! Mein Favorit für dieses Jahr sind "Kuchen im Einmachglas". Sieht einfach fantastisch aus, wenn man mit verschiedenen Schichten/Zutaten und Farben arbeitet. Verziert mit einem selbstgemachten Etikett und einer Schleife, mit der man einen Löffel ans Glas bindet ein traumhaft leckeres Geschenk.
    Werde bald ein Rezept mit Anleitung posten. Zur Inspiration einfach mal "Cake in a Jar" googeln und dann auf Bilder gehen....die Amerikaner backen einfach bunter :-)

    AntwortenLöschen
  6. Super lecker!
    Tolle Seite - freu mich auf meine nächste Kochaktion :)
    Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  7. super rezepte. habe schon ein paar gepostet. danke und grüessli. hery ruoss

    heryberts.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank! Das freut mich. Ein gutes neues Jahr 2014 und beste Grüsse, Cornelia

      Löschen