Samstag, 9. Juli 2011

Amarone, amore & Verona

Ein verlängertes Wochenende mit den "Habana Smokers" in Verona, Veneto. In üppig grüner Landschaft eingebettet, auf einem Hügel mit grandioser Aussicht über Verona und das Umland liegt das wunderbare "Agriturismo Viticcio De Ronchi Relais". Die Besitzer Elena und Andrea Baltieri besitzen daneben Olivenhaine und ihr eigenes Weinanbaugebiet und sind daher prädestiniert, nebst Olivenöl den berühmt-berüchtigten Amarone della Valpolicella herzustellen. 



Der Unterschied zu anderen Rotweinen liegt in der Herstellung. Um einen Amarone zu produzieren, erntet Winzer Andrea im Herbst die besten Trauben - eine Mischung aus Corvina, Corvinone, Oseletta und Rondinella - und bettet diese dann auf Stroh. Die Trauben verlieren im Laufe der nächsten Monate bis zu 40% Wasser, was den Zucker konzentriert und dem Wein seine Süsse und Alkoholgehalt (14%) verleiht. Amarone leitet sich vom Wort "amaro" für bitter ab - die meisten Weine haben denn auch eine leicht säuerliche Note. 




Nach einer persönlichen Führung mit Andrea durch den grosszügigen Weinkeller wollten wir Zwölf den Wein auch probieren. Elena und Andrea haben für den Abend zur Degustation eingeladen. Jeder Wein wurde mit einem spezifischen Käse und Fleisch gepaart. 

Den Anfang machte der hauseigene Spumante, gefolgt vom Baltieri Valpolicella und als krönendem Abschluss der "Sortilegio Amarone della Valpolicella". 



Der Amarone in Kombination mit einem extrem rezenten Käse und einem fettigen Salumi ergab eine wahrhaftige Geschmacksexplosion. Hätten wir einen Bestellzettel gekriegt, würden wohl palettweise Wein nach Hause geliefert werden. 
Ich küre den Baltieri Amarone zu meinem neuen Lieblingswein aus Italien. Endlich mal ein roter (ja, ihr Chiantis und Montepulcianos...hört hört), der mich auch nach mehreren Gläsern nicht depressiv macht sondern so richtig "befeuert" (kleiner Insider :-)). 

Der Wein kann bei
Philip Schwander in Zürich bezogen werden. Noch besser, einfach hinfahren und selber erleben, in welch toller Umgebung der Amarone entsteht. 
Danke an alle für die tolle Zeit!! Und Louis, mi marito, für die Geduld mit mir auf italienischen Autobahnen...

1 Kommentar: