Donnerstag, 14. Juli 2011

Selbstgemachter Limoncello - Zitronenlikör

Foto by DeliciousPicks
"Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach doch einfach Likör daraus" sage ich doch einfach mal in Abwandlung eines bekannten Sprichworts. Das haben sich auch unsere südlichen Nachbarn gedacht und einen der leckersten Digestivi überhaupt kreiert: den Limoncello. Das werden sie auch in Zukunft tun müssen, bei den Staatsschulden.

Der fluoreszierend-gelben Farbe und dem süssen, "vodka-igen" Geschmack des Limoncello kann ich nicht widerstehen. Schon gar nicht in diesem Jahr, wo ich überdurchschnittlich viel den sauren Früchtchen huldige. 


(Grillen zirpen im Hintergrund) Leider kann ich an dieser Stelle keine rührige Geschichte erzählen, wo ich in einer lauschig warmen Nacht in einem Restaurant auf Sizilien zum ersten Mal Limoncello getrunken haben. Limoncello ist eines jener Dinge wo ich wusste, dass gefällt mir. So wie es mir machmal mit Menschen oder Städten geht, die man noch nie zuvor gesehen hat, aber man weiss das passt. Limoncello und ich haben zum ersten Mal Bekanntschaft geschlossen über das Buch
 "Geschenke zum Reinbeissen" von Annie Rigg. Die Herstellung des Limoncello ist denkbar einfach, im Gegensatz zu den eher traditionellen Rezepten. 

REZEPT: SELBSTGEMACHTER LIMONCELLO




  • 6 unbehandelte Zitronen /Biozitronen
  • 250 g Zucker 
  • 1 Flasche Vodka, klar (700ml)
Tipps: 
Foto by DeliciousPicks
  • Ich empfehle dringendst, Bio-Zitronen zu kaufen. Zur Limoncello-Herstellung verwendet man die Schale und dort sind bei den gespritzten Zitronen die Pestizide enthalten. Auch keine Zitronen verwenden, wo Kleber drauf sind. 
  • Darauf achten, ausschliesslich Gelbe der Schale zu schälen. Die weisse Schichte der Schale macht den Limoncello bitter. Darum Zitronen mit einer sehr glatten Oberfläche auswählen, was hilft gleichmässig zu schälen. 
  • Gläser vor dem Abfüllen sterilisieren, dann bleibt der Limoncello länger haltbar. Dazu den Backofen auf 180 Grad Celsius vorheizen (auf keinen Fall höher), und das Backblech mit einer doppelten Schicht Zeitungspapier auslegen. Die Gläser darauf verteilen, so dass sie sich nicht berühren. Mit Backhandschuhen nach 20 Minuten herausnehmen und auf einen hitzebeständigen Untersetzer legen. Abkühlen lassen, bevor man den Limoncello abfüllt. Nicht wundern wenn es komisch riecht, das ist nur die Zeitung die etwas heiss ist. Passiert aber nix, ausser ihr seht Flammen, dann natürlich löschen. 
  • Gekühlt servieren. Fläschen vorher gut schütteln, da sich der Vodka etwas vom Sirup trennt mit der Zeit. Chemie halt...mhmm oder Physik?


ZUBEREITUNG

Foto by DeliciousPicks
1. Zitronen unter heissem Wasser gut abspülen. Trocknen. 
2. Zitronenschale (nur das Gelbe) mit einem Sparschäler in feine Streifen abschälen. Saft der Zitronen auspressen und beiseitestellen. 
3. In einem Topf 1 dl Wasser mit der Zitronenschale und dem Zucker langsam aufkochen. Dabei gelegentlich umrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Bei reduzierter Temperatur während 15 Minuten ganz leicht köcheln lassen. Den Zitronensaft dazugiessen und während weiterer 5 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und zum Abkühlen beiseite stellen. 
4. Den Vodka in eine grosses sterilisiertes Einmachglas giessen und den Zitronensirup (inklusive der Zitronenschalen) beigeben. Das Glas fest verschliessen und kräftig schütteln. An einem kühlen, dunklen Ort während 7-10 Tagen stehen lassen und einmal pro Tag die Flasche kräftig schütteln. Den fertigen Limoncello durch ein Sieb abgiessen und hübsche sterilisierte Flaschen abfüllen. 

Tipp für einen Cocktail mit dem gewissen Zing!:
Zusammen mit Soda, Minze und Blaubeeren (alternativ: süsse Trauben oder Erdbeeren) ergibt dies einen leckeren Cocktail. 

Kommentare:

  1. Einfach verdammt lecker !
    Ist zugegeben der erste Limoncello, den ich trinke, aber er trifft meine Geschmachsnerven genau an den richtigen Stellen. Die saure Note süß kombiniert und ein schmackhafter Schuss dazu: natürlich und lebendig !

    AntwortenLöschen
  2. Super, dass es geschmeckt hat!!!

    AntwortenLöschen
  3. Wie Lange kann man den Limoncello den lagern?
    Und wahrscheinlich sollte man ihn kühl und trocken lagern, oder?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo! Der Limoncello ist mehrere Monate haltbar. Kühl und dunkel aufbewahren funktioniert gut. Ich lagere meine Fläschchen im Kühlschrank, da ich ihn eisgekühlt am liebsten mag.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, ich habe das tolle Rezept ausprobiert, aber vermutlich habe ich die Zitronenschale nicht ganz sauber von dem weißen Zeug befreit...jedenfalls ist der Likör jetzt ein bisschen bitter. Hat jemand einen Tipp, wie ich diesen bitteren Geschmack weg bekomme? Hilft mehr Zucker?
    Es wäre toll, wenn jemand eine Antwort parat hätte. Danke!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo! Es ist richtig, dass der Limoncello bitter wird, wenn auch nur geringe Teile der weissen Rinde in den Sud kommen. Das ist ärgerlich. Am besten deshalb Zitronen mit dicker Rinde wählen, die einfacher zu schälen sind.
    Gib die Mischung (ohne Schalen) in den Mixer/Saftmaschine- das wird die weissen kleinen Bestandteile besser integrieren, und helfen die Bitterkeit zu reduzieren. Üblicherweise nimmt man Zucker oder Salz, um die Bitterkeit von Speisen abzuschwächen. Viellleicht hilft es, wenn du folgenden Test versuchst: Wenig Limoncello in 2 Gläser abfüllen. Dann einmal etwas Zucker, und einmal etwas Salz beigeben und abschmecken ob's besser wird. Mehr hinzufügen falls nötig. Ich hoffe das hilft!
    Liebe Grüsse
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  7. Wish I could find some information on the bottle of Limoncino Zitronenlikör I aquired in English!

    AntwortenLöschen
  8. in English the spelling is different. http://en.wikipedia.org/wiki/Limoncello

    AntwortenLöschen