Sonntag, 25. September 2011

Gerösteter Apfel, Brie und Pekan-Nuss Panini

Vor zwei Tagen hat eine gute Fee drei grosse Äpfel vor unsere Haustüre gelegt. Danke dafür! Als ich überlegte, wie ich das Geschenk in der Küche verwerten kann, bin ich auf das Panini mit gerösteten Äpfeln gestossen (Rezept von Panini Happy). 
Das Rösten macht die Äpfel süsser und weicher - unwiderstehlich. Nachdem einige Apfelschnitze direkt ab dem Blech stibitzt wurden, schaffte es der Rest heil aufs Roggenbrot. Zusammen mit dem Brie-Käse und den herbstlichen Pekan-Nüssen, darüber ein Hauch von süss-holzigem Zimt, der gut zur Säure des Apfels passt.


Foto by DeliciousPicks
Mein Mann und ich gehen Sonntags gerne bei uns im Ort spazieren. Am meisten spazieren wir unsere "kleine Runde" ab, ein Weg der rund um und im Wald am Ortsrand entlang läuft. Louis ist gerade auf Reisen, und so bin ich an diesem sonnigen Herbsttag alleine mit meiner Kamera losgezogen. Der Wald knirschte, knackte, raschelte, rauschte und zwitscherte.. Hier einige Impressionen:

Fotos by DeliciousPicks
Das Rezept ist denkbar einfach. So einfach, dass es sich gar nicht Rezept nennen dürfte. 

REZEPT: GERÖSTETER APFEL, BRIE UND PEKAN-NUSS PANINI 
FÜR: 1  Panini
ZEIT: 25-3o Minuten


  • 1 Apfel (z.B. Gala), entkernt und in Schnitze geschnitten
  • 2 dünne Scheiben Roggen-Brot (mit Früchtebrot wird es sicherlich noch besser)
  • Einige Scheiben Brie-Käse, dünn geschnitten
  • Einige Pekan-Nuss Hälften
  • Zimt
  • wenig Butter, geschmolzen

ZUBEREITUNG: 
1. Ofen auf 190 Grad vorheizen. Blech mit Backpapier belegen und Apfelschnitze darauf verteilen. Während 15-20 Minuten im Backofen rösten, bis die Äpfel goldbraun und weich sind. Unter den Schnitzen bildet sich durch den Röstprozess eine karamellisierte Kruste.
2. Ofen auf Grillfunktion setzen - immer noch bei 190 Grad. Butter in einer Pfanne schmelzen und Aussenflächen des Panini mit wenig Butter bestreichen (toastet schöner)
3. Roggenbrot-Hälfte mit fein geschnittenen Käsescheiben belegen. Darauf kommen die Apfelschnitze, Zimt und Pekan-Nüsse. Panini mit der anderen Brothälfte schliessen. 
4. Während 3-4 Minuten im Backofen grillen, bis der Käse geschmolzen und das Brot getoastet ist. 

Sofort servieren und geniessen. Probier doch auch mein Panini mit Prosciutto, Fontina, Rucola-Pesto und in Essig eingelegten Schalotten

Sonntag, 18. September 2011

Kürbis-Gnocchi an brauner Salbeibutter und Parmesan

Die Wohnung taucht in warmes Kerzenlicht, buntes Blätterlaub wird beim Spazieren mit den Schuhen aufgewirbelt, in der Luft liegt eine Frische, die nach Regen riecht und alle Sinne weckt....Kurz: Ich empfange den Herbst mit offenen Armen. 
Ich verbringe mehr und mehr Zeit in der Küche und verspüre Lust auf herzhaftes Wohlfühl-Essen. Herbstzeit heisst auch Kürbiszeit.
Auf Deliciousdays habe ich ein tolles Rezept für Kürbis-Gnocchi gefunden. Die herzhafte Süsse des Kürbis wird durch den Röstprozess noch verstärkt. Der nussigen braunen Butter-Sauce wird das erdige Aroma mit einem bisschen Knusprigkeit von den Salbei-Blättern zur Seite gestellt. Göttlich. 

Fotos by DeliciousPicks

Gnocchi sind gleich nach der eigenen Mayonnaise-Herstellung meine andere Küchen-KampfzoneMeine Achilles-Ferse: Die Konsistenz. Bei meinem letzten Manöver musste ich hilflos zuschauen, wie sich die mit viel Liebe und Sorgfalt hergestellten Gnocchi im siedenden Wasser zu einem unförmigen, grossen Teigklumpen vereinigten und langsam vor sich hinwabberten (ich sage nur Jabba the Hutt aus Star Wars).  Mein Liebster trug es mit Fassung und lobt bis heute den tollen Geschmack. 


REZEPT: KÜRBIS-GNOCCHI AN BRAUNER SALBEIBUTTER UND PARMESAN
FÜR: 3-4 Personen
ZEIT: 1-1 1/2 Stunden

  • 3 kleine essbare Kürbisse (hier: Mandarin und oranger Knirps) oder 1 kleinerer Hokkaido-Kürbis (ergibt ca. 450 g Kürbis-Püree)
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • 1 grosses Eigelb 
  • 100g Weissmehl, und noch etwas mehr zum Bestreuen der Arbeitsfläche
  • Muskatnuss, frisch gemahlen
  • 50-75 g Butter
  • 15-20 frische Salbeiblätter, mittlere Grösse
  • Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • Parmesan, frisch gerieben


ZUBEREITUNG: 
1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Kürbis waschen und trocken tupfen. Halbieren und vom Stiel, den Fasern und Kernen befreien. Dazu eignet sich ein scharfer Löffel (oder Eiskugelformer oder speziellen Schaber). In fingerdicke Spalten schneiden und alles in eine Auflaufform geben. Olivenöl darüber träufeln, salzen und gut durchmischen. Während ca. 40-50 Minuten im Ofen auf der mittlerer Schiene rösten (oder bis die Spalten weich sind). 
2. Kürbisspalten aus dem Backofen nehmen, und noch heiss durch eine Kartoffepresse oder -stampfer zerdrücken. Die Haut wird im Sieb zurückbehalten (sonst vom Kürbis abziehen). Die Masse während einer Viertelstunde abkühlen lassen. 
3. Eigelb und Mehl zugeben. Mit Salz und Muskatnuss würzen. Rasch mit einer Gabel verrühren und unter kräftigen Drücken mit beiden Händen zu einem glatten Teig formen. Der Teig sollte sich von der Schüssel lösen, aber noch etwas an den Händen kleben. Die Stücke werden später nochmals mit bemehlten Händen im Mehl gewälzt. Grundsätzlich gilt, sparsam mit zusätzlichem Mehl umgeben, sonst werden die Gnocchi zu dicht in der Konsistenz.
4. Als nächstes die Gnocchis formen. Arbeitsfläche grosszügig mit Mehl bestreuen, ebenso die Hände. Einen grossen Esslöffel Teigmasse nehmen, und vorsichtig aus dem Teig fingerdicke Rollen formen und diese mit Mehl bestäuben. In circa 2cm dicke Stücke/Kissen schneiden. Ist das Messer bemehlt, lassen sich die Stücke gut schneiden. Gnocchi auf einem Blech (mit Backpapier) auslegen. Mit der Rückseite einer Gabel rundherum flachdrücken, so dass das für Gnocchi typische Muster entsteht. 
5. In der Zwischenzeit einen grossen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, Temperatur reduzieren (so dass nur noch wenige Blasen an die Oberfläche steigen) und die Gnocchis portionenweise hineingeben und garen. Sobald diese an die Oberfläche steigen - je nach Grösse zwischen 6-8 Minuten - mit einem Schaumlöffel abschöpfen und abtropfen lassen. 
6. Jetzt noch die herrliche Salbeibutter zubereiten: Die frischen Salbeiblätter übereinander legen, aufrollen und in feine Streifen schneiden (diese Zubereitungsart nennt sich Chiffonade). In der Zwischenzeit in einer Pfanne bei wenig bis mittlerer Hitze die Butter schmelzen. Die Salbei-Streifen beigeben und so lange braten, bis die Streifen knusprig werden und die Butter eine braune Farbe und nussigen Geschmack kriegt. Über die Gnocchi geben und etwas frisch gemahlenen Pfeffer und Parmesan-Käse darüber streuen. 

U
pdate: 2 mutige Testerinnen melden sich mit  - leider - gescheiterten Versuchen zurück. Der Gnocchiteig  war zu flüssig/klebrig. Irene hat das Essen noch retten können, in dem Sie die Masse gerieben hat und so anstelle von Gnocchi Knöpfli/Spätzle gegessen hat. 

Ich habe 3 Theorien: 1) Das Problem liegt im Kürbis begraben. Die Kürbisse sind sehr unterschiedlich im Wassergehalt. Beim Rösten wässern Sie auch etwas, weshalb ich die pürierte Masse immer über ein Nudelsieb giesse und so das überschüssige Wasser abgiesse. 2) Das Mehl. Weissmehl bindet besser (also lieber nicht mit Vollkornmehl ersetzen). Und Nummer 3: Teig vorsichtig mit der Hand bearbeiten - keine Küchenmaschine verwenden. Falls der Teig nach dem Mischen etwas klebrig ist: Bedenken, dass man dann ein kleineres Stück rausschneidet und dann auf der bemehlten Schneidefläche rollt. 


Bin dankbar um Rückmeldungen, um dem Rezept die "Geling-Garantie" zu vergeben. Nicht aufgeben, auch ich habe zuerst geblobbt mit meinem Teig....

Sonntag, 11. September 2011

Sommer-Salat: Kalter Soba-Nudel-Salat

Hier ist ein "cooles" Rezept für heisse Tage. Schüssel zum Gesicht hochheben, wild mit den Ess-Stäbchen darin rumfuchteln und ungehemmt schlürfen. So wird das gemacht in Japan. Soba-Nudeln können heiss oder kalt gegessen werden. Hier werden sie mit einer Kombination aus Soja-Sauce, Sesam und Kräutern serviert. Kann alleine oder zu gegrilltem Lachs gegessen werden. Das Rezept habe ich über Goop gefunden. 



REZEPT: KALTER SOBA-NUDEL-SALAT

F
ÜR: 4 PERSONEN
ZEIT: 15 Minuten

*Zutaten sind im Asia-Shop erhältlich, oder bei Globus. 
  • 250 g Buchweizen-Soba )
  • 2 TL Soja-Sauce
  • 2 TL Ahorn-Sirup 
  • 2 TL Mirin 
  • 1 EL Reisswein-Essig
  • 1 EL Sesam-Öl
  • 60 ml Öl (geschmacksneutral, z.B. Sonnenblumenöl)
  • einige Büschel gehackter Koriander
  • 4 Frühlingszwiebeln, fein geschnitten

ZUBEREITUNG: 
1. Die Soba-Nudeln gemäss Packungsanleitung kochen. In sprudelnd heisses Wasser geben und während 6-8 Minuten ziehen lassen. Sofort unter kaltem Wasser abschrecken. 
2. In der Zwischenzeit die Soja-Sauce, den Ahorn-Sirup, den Mirin, Essig und das Öl in einer grossen Schüssel vermischen. Die kalten Nudeln mit der Sauce mischen und die Sesam-Samen, Koriander und Frühlingszwiebeln dazugeben. Ta daaaaa...fertig!