Sonntag, 11. Dezember 2011

Randen-Risotto / Rote Beete Risotto mit Thymian und Parmesan

Es ist mal wieder Risotto-Wetter. Kalt, windig und ungemütlich. Perfekt für ein wärmendes, herzhaftes Essen. Deshalb lege ich euch noch dieses Risotto ans Herz, bevor ich für eine Woche geschäftlich nach Kanada düse. Durch die rote Beete bekommt es eine wunderbar tiefrote Farbe. Geschmacklich ist die rote Beete nur als Hauch vorhanden. Alles in allem ein tolles, Soulfood-Gericht für rund um die Festtage. 
Mein Mann meinte danach nur, dass sich die "dreiwöchige Wartezeit" gelohnt habe. Ja, so lange habe ich das Rezept angekündigt. 
Risotto ist im Grunde einfach: Reis und Rühren. Rühren, bis einem der Arm abfällt. Rühren, bis die Stärke erbarmungslos aus dem Reis getrieben wird.  Unten folgt mein absolutes Basic-Rezept, das ich immer wieder mit viel Erfolg verwende. Bitte beachtet auch die Tipps, damit das Risotto gelingt. 



REZEPT: RANDEN-RISOTTO / ROTE BEETE RISOTTO MIT THYMIAN UND PARMESAN*
FÜR: 2 Personen
ZEIT: >1h


  • 310 g Risotto-Reis (Carnaroli oder Arborio)
  • 30g Butter
  • 840ml Fonds (Rezept für Gemüsefonds hier)
  • etwas trockener Weisswein (ca. 2-3dl)
  • 1 Rande / rote Beete, gekocht und grob gerieben
  • 100g Zwiebeln, klein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und gepresst
  • 1EL Parmesan-Käse, grob gerieben
  • ein Paar Thymianzweige, Stiele entfernt
  • 1 frisches Loorbeerblatt
  • frische Petersilie, gehackt
  • Sonnenblumenöl
  • Zitrone, 1-2 grosse Spritzer
  • 2 EL Mascarpone
  • Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

    * TIPPS ZUM RISOTTO-KOCHEN:
  • Immer heissen Fonds verwenden (auf einer anderen Kochplatte deshalb Pfanne mit Fonds aufsetzen)
  • Keine Eile! Auf sehr geringer Hitze kochen und laufend rühren
  • Eine Holzkelle zum Rühren benutzen (kein Metall)
  • Den Parmesan immer in letzter Minute zugeben, sonst gibt er zuviel Öl ab und verdirbt das Risotto
  • Alle Zutaten bereit halten, sonst wird es sehr stressig beim Kochen

ZUBEREITUNG
1. Butter und etwas Sonnenblumenöl in einer grossen Pfanne erhitzen. Zwiebel, Loorbeerblatt und Thymian beigeben und kurz anbraten. 
2. Risotto-Reis zugeben. Während einer Minute rühren und toasten bis der Reis eine durchsichtige Färbung annimmt. 
3. Rande zugeben und gut mit dem Reis mischen. 1 Minute rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
4. Weisswein zugeben - gerade soviel dass der Reis bedeckt wird. Laufend rühren, bis die Flüssigkeit komplett vom Reis absorbiert worden ist. 
5. Dann laufend je 1 Schöpfkelle Fonds zugeben und weiter rühren bis alles aufgesogen ist. Wieder 1 Schöpfkelle Fonds zugeben. So lange wiederholen, bis der Reis satt ist und kaum mehr Flüssigkeit aufnehmen kann. Wenn die Flüssigkeit gerade mal wieder auf Tiefststand ist, gebe ich den Knoblauch und die Zitrone hinzu. Im Schnitt rühre ich während 20 Minuten - ein schönes Armtraining also. 
6. Am Schluss 2-3 EL Mascarpone zugeben, kurz rühren. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Servieren. Parmesan-Käse darüber streuen und geniessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen