Donnerstag, 20. Dezember 2012

Pilz-Kroketten in luftiger Vollkornkruste

Louis und ich haben unseren ersten Weihnachtsbaum vom Förster geholt. Nun sind wir bereit für die Weihnachtszeit. Jetzt kann ohne Wenn und Aber geschlemmt werden. Hier ein toller Snack zum bevorstehenden Weltuntergang, oder Weihnachtsfest - je nach Weltanschauung.
Wir lieben diese Kroketten. Und wenn ihr vor einer Party nicht hyperventilieren und in eine Mehl-Eier-Mischung gegossen die Türe öffnen wollt, bereitet die Füllung am Abend vorher zu. Um die luftig-leichte Hülle zu bekommen, verwende ich anstelle von Paniermehl Vollkorntoastbrot-Brösel. Dazu passt ein selbst gemachter Dipp. Yummy!

Foto by Deliciouspicks, 2012
REZEPT: PILZKROKETTEN 
FÜR: 14-16 Kroketten

Für die Kroketten:
3 EL Olivenöl
200 g in feine Stücke geschnittene braune Champignons (Stumpf entfernen - d.h. man braucht ca. 500g Pilze um die gewünschte Menge zu erreichen)
Salz, schwarzer Pfeffer
1 Selleriestange, in feine Stücke geschnitten
1 Schalotte, in feine Stücke geschnitten
4 EL Weissmehl
1 EL Butter
Prise geriebene Muskatnuss
2 dl Hühnerfonds
1.5 dl Milch
4 Stücke Vollkorn-Toastbrot, Rand weggeschnitten, fein gehäckelt
2 grosse Eier
Mehl zum Wenden
Öl zum Frittieren
Dip zum Servieren


ZUBEREITUNG: 
1. Das Olivenöl in einer Pfanne stark erhitzen. Die Pilze dazugeben und ca. 4 Minuten braten bis sie eine goldbraune Farbe annehmen. 
2. Die Temperatur auf mittlere Hitze reduzieren. Mit 1/4 TL Salz und Pfeffer würzen und abschmecken . Den Sellerie und die Schalotten dazugeben. So lange kochen bis das Gemüse zart ist, während ca. 4 Minuten. 4 EL Weissmehl, 1 EL Butter und eine Prise Muskatnuss zugeben und rühren bis das Mehl getoastet ist - während ca. 1-2 Minuten. 
3. Langsam den Hühnerfonds einrühren und einkochen bis die Mischung verdickt, so etwa 4 Minuten. Die Milch langsam dazugeben und köcheln lassen. Immer wieder rühren bis die Mischung ganz dick geworden ist (Konsistenz ähnlich wie eine Paste), ca. 6-10 Minuten. 
4. Die Pfanne vom Herd nehmen und die Mischung in  eine Schüssel geben. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Schüssel bedecken und während 2 Stunden in den Kühlschrank stellen so dass die Mischung fest wird. Ich lasse die Mischung meistens über Nacht im Kühlschrank stehen. 

5. Backpapier auslegen. Toastbrot in der Küchenmaschine fein häckseln und in einen Suppenteller geben. Mehl in einen weiteren Suppenteller geben. Eier verquirlen und in einen dritten Suppenteller geben. 
6. Einen Esslöffel der Mischung in das Mehl geben. Gut wenden und abklopfen. In die Eier eintauchen und dann in den Toastbrotkrumen eintauchen. Zu einer Krokette formen. 
7. Öl (ca. 2 cm hoch) in einem Topf erhitzen. Die Kroketten in Chargen zugeben und  frittieren, bis sie eine goldene Farben annehmen, ca. 2-3 Minuten pro Seite. MIt einem Löffel herausnehmen und auf einem Küchenpapier platzieren. Mit etwas Salz würzen und mit einem Dip nach Wahl servieren. 

Samstag, 15. Dezember 2012

Selbstgemachte Schnee-Eiscrème/Schnee-Glacé












Frau Holle hat Wagenladungen voller Schnee abgeworfen. Zeit für ein bisschen Spass im flockigen Weissen. Und was Kinder und Hunde schon lange wissen stimmt: Schnee ist zum Fressen gut. Unten eine Anleitung in Bildern für eine Schnee-Eiscrème mit Vanillegeschmack. Schmeckt  wie selbstgemachtes Eis, und ist kinderleicht zuzubereiten. Falls das Eis zu flüssig sein sollte, mehr Schnee zugeben und verrühren. Viel Spass!

REZEPT: SELBSTGEMACHTE SCHNEE-EISCRÈME / SCHNEE-GLACÉ
für 4 Personen
2 mittelgrosse Schüsseln frischer Schnee (unberührten Schnee von der oberen Schicht nehmen - es darf kein Dreck im Schnee sein)
220g gezuckerte Kondensmilch
2 TL flüssiges Vanillextrakt

Foto by Deliciouspicks, 2012

Montag, 3. Dezember 2012

Rezept für Weihnachtskekse / Weihnachtsguetzli im Nadelstreifenanzug

Es war einmal in einem tief verschneiten Land. In einer schwarz-roten Küche griff eine Bäckerin tief in die Lebensmittelfarben-Kiste. Abrakadabra, und schon zauberte sie süsse Nadelstreifen-Guetzli hervor, die selbst den Nikolaus - und den Esel gleich dazu - begeisterten. Aufgepasst, wir haben es hier mit einer besonderen Bäckerin zu tun, denn sie ist auch auf dem Stand der modernsten Technik. Alle Kekse sind mit 3G-Technologie ausgerüstet: Gerollt, Geschnitten und Gebacken. Und wenn die Kekse nicht direkt aus dem Backofen stibizt und gegessen wurden, so kann man den einen oder anderen Keks in einer süssen Geschenkverpackung für Freunde und Familie wieder finden. 

Foto by Deliciouspicks, 2012

REZEPT: WEIHNACHTSKEKSE/WEIHNACHTSGUETZLI IM NADELSTREIFENANZUG
FÜR:  ca. 36 Kekse/Guetzli

Für den Teig:
275g Mehl, und noch ein bisschen mehr zum Bemehlen
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
170g Butter, Raumtemperatur
150g Zucker
1 grosses Ei
1/2 TL Vanilleextrakt
1/2 TL Zimt
1 TL Kakaopulver
3/4 TL Lebensmittelfarbe (nach Wahl; hier ein dunkleres Pink) 
1 TL Zimt, gemahlen
Süssigkeits-Boost (fakultativ):  etwas Zucker 

Foto by Deliciouspicks, 2012
ZUBEREITUNG: 
1. Das Mehl, Backpulver und das Salz in einer mittelgrossen Schüssel miteinander vermischen. Die Butter und den Zucker in einer grossen Schüssel mit dem Mixer bei mittel-hoher Geschwindigkeit luftig-leicht verrühren (ca. 3-5 Minuten). Dann das Ei und Vanille-Extrakt beigeben und wiederum verrühren -  bis alles gut vermischt ist. Dann den Mixer auf die langsamste Stufe wechseln und das Mehl stückchenweise beigeben bis alles gerade gemischt ist. Den Teig in zwei Hälften teilen. Die eine Hälfte auf die Seite nehmen und in Frischhaltefolie einwickeln. In den Kühlschrank stellen. Zur anderen Hälfte das Kakaopulver, den Zimt und die Lebensmittelfarbe geben, und alles gut mischen - so lange bis der Teig die Farbe komplett angenommen hat.  Dann auch diese Hälfte in eine Frischhaltefolie einwickeln. Beide Hälften während mindestens einer Stunde im Kühlschrank gefrieren lassen. 
2. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig ohne die Farbe in eine rechteckige Form auswallen. Den bunten Teig ebenso kurz auswallen und dann auf die andere Teighälfte legen - bunten Teig weiter auswallen bis die beiden Hälften deckungsgleich sind. Ränder mit dem Messer korrigieren, so dass der Teig eine exakte rechteckige Form ergibt. Wer will jetzt den Süssigkeits-Boost einsetzen und etwas Zucker über die obere Fläche streuen. Dann den Teig vorsichtig aufrollen. Das Ganze in eine Plastikfolie einwickeln und für mindestens 3 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen. 
3. Nach Ablauf von 3 Stunden den Ofen auf170 Grad Celsius vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Rollen aus dem Kühlschrank nehmen, Frischhaltefolie entfernen und in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf das Backblech legen. Darauf achten, dass man zwischen den Scheiben etwas Abstand hält. Die Bleche ins obere und untere Drittel des Backofens stellen. In der Hälfte der Zeit (nach ca. 7 Minuten) die Position der Bleche wechseln - das Untere kommt nach Oben und umgekehrt. Während total 15 Minuten backen, bis die Guetzli goldbraun und leicht aufgegangen sind. Dann auf dem Backblech 5 Minuten abkühlen lassen, und dann auf ein Gitter transferieren zum vollen Auskühlen. 
Viel Spass beim Zaubern!

Samstag, 1. Dezember 2012

Rezept: Lachs im Teigmantel mit einer cremigen Wildreis-Pilz-Lauchmischung

Es hat mich offiziell erwischt: Das Weihnachtsfieber! Vor zwei Tagen hat es kräftig geschneit, und jetzt bleibt mir nichts übrig als unsere Wohnung in ein weihnachtliches Paradies  zu verwandeln. Heute habe ich den Weihnachtskranz und Gestecke basteln lassen (vielen Dank, Mami), als nächstes müssen Lichterketten her. Dann noch ein wunderschöner Tannenbaum, und natürlich jede Menge Baumschmuck. Ich beginne wieder romantische Filme auszuleihen und diese bittersüssen Swing-Weihnachtschnulzen zu hören... Auch beim Essen wird es festlicher, und der Fisch wird nun bereits in eine Geschenkpackung gehüllt. Ich war überrascht, wie schnell das Essen zubereitet war und wie hübsch es aussieht - Rachael Ray sei Dank. 




REZEPT: LACHS IM TEIGMANTEL MIT EINER CREMIGEN WILDREIS-PILZ-LAUCHMISCHUNG 
FÜR: 2 Personen

Für die cremige Wildreis-Pilz-Lauchmischung
100g Wildreis
1/2 EL Olivenöl 
100 g Champignons, in feine Scheiben geschnitten
1 Lauchstange, längs halbiert und in feine Scheiben geschnitten
1/2 EL Dijon-Senf
100ml Rahm
1EL Kerbel oder Estragon

Für das Lachspäckchen: 
2 Lachsfilets
Salz und Pfeffer 
1 Blätterteig aus dem Kühlregal (ca. 270g)
1 Ei, leicht geschlagen, mit einem Spritzer Wasser 



ZUBEREITUNG: 
1. Den Wildreis nach Packungsbeilage kochen. 2. Den Backofen auf 200 Grad Celsius erhitzen. 3. Einen halben EL Olivenöl in einer Bratpfanne erhitzen. Den Fisch gut mit Salz und Pfeffer würzen und je eine Minute pro Seite braten. Dann den Lachs aus der Pfanne nehmen und auf die Seite stellen. 4. Wiederum einen halben EL Olivenöl in dieselbe Pfanne geben. Die Pilze hinzugeben und während 5-6 Minuten bräunen, dann den Lauch beifügen und so lange kochen bis alles Gemüse weich ist, während ca. 2-3 Minuten. Alles salzen und pfeffern, und den Senf, Rahm, und Estragon oder Kerbel in die Pfanne geben. Jetzt auch den Wildreis beifügen und alles gut mischen. Alles zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und die Mischung köcheln lassen bis alles eingedickt ist, ca. 3 Minuten. Dann die Pfanne vom Herd nehmen und die Mischung abkühlen lassen.  5. Den Blätterteig ausrollen. Dann in zwei rechteckige Hälften teilen. Vorher schneide vom Teig noch ein ca. 5cm breiter Rand weg, damit ich mithilfe von Keks/Guetzliförmchen beliebige Formen ausstechen - und damit später die Päckchen dekorieren kann (siehe Bild). 6. Die Wildreis-Pilz-Lauchmischung auf beide Teighälften aufteilen. Auf die Mitte des Teigs geben. Den Lachs darauflegen. Die Teigränder mit der Ei/Wassermischung bestreichen, und dann zu einem Paket verschliessen. Die Päckchen mit der Naht unten auf ein Backblech mit Backpapier legen. Mit einem Messer ein paar feine Schlitze schneiden. Mit den Formen dekorieren. Nochmals sehr vorsichtig mit der Ei/Wassermischung bestreichen und in den Ofen geben. Das Päckchen im Ofen während 25-30 Minuten goldbraun backen. Sofort geniessen!