Montag, 23. September 2013

Gesunde Herbstsnacks für unsere Kleinen: Gastblog bei TheSwissMiss.ch

Herbst-Zeit ist Apfelzeit. Deliciouspicks kocht für einmal auswärts - auf dem Blog von TheSwissMiss. Klicke hier für eine Reihe gesunder und leckerer Apfelrezepte - nicht nur für Kinder. 

Foto by Deliciouspicks, 2013. 
Foto by Deliciouspicks, 2013 
Foto von Deliciouspicks, 2013. 

Happy Herbst! 

Montag, 26. August 2013

Blaubeeren-Cookies mit Griechischem Yoghurt

Ich gehöre zu den 'Anonymen Fantasielosen Glückwunschkarten-Schreibern'. Wie im Film 'Und täglich grüsst das Murmeltier' erlebe ich immer und immer wieder die selbe Schreibblockade, wenn mich zwei Seiten weissen Papiers anstarren und darauf warten mit bedeutungsvollen Worten gefüllt zu werden. Es kommt noch schlimmer: Was soll ich bloss dem Geburtstagskind schenken? 
Selbst gemachte Köstlichkeiten aus der eigenen Küche schmecken nicht nur lecker, sondern eignen sich auch hervorragend für Geschenke. Deshalb bin ich vor Festen und Geburtstagen immer öfter in der Küche anzutreffen. In selbst gemachten Geschenken steckt auch immer viel Liebe und sie sind um einiges persönlicher als ein x-beliebiger Gutschein. Mein letztes Präsent - eine Serie von Mega-Blaubeeren-Cookies - hält sich bis zu 2-3 Tagen in einem luftdicht geschlossenen Behälter. Mutig wie ich bin, habe ich sie dekorativ in eine Zellophanfolie eingepackt, im festen Glauben dass diese Köstlichkeiten das Morgengrauen nicht mehr erleben werden. Und wenn sie noch nicht gegessen sind, schicke ich das Cookie Monster vorbei und es erledigt den Rest für mich. Dazu noch ein Glas Milch und Prost! 

Foto by Deliciouspicks, 2013.

REZEPT: BLAUBEEREN-COOKIES MIT GRIECHISCHEM YOGHURT
Rezept von SpoonForkBacon
Ergibt ca. 40 kleine Cookies, und ca. 15 Mega-Cookies

Für die Cookies:250g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/4 TL Salz
250g Kristallzucker
300g Griechischer Yoghurt
1 Ei, verrührt
1 Zitrone, Schale abgerieben
1 TL Zitronensaft
1/2 TL Vanille-Extrakt
200 g Blaubeeren

Dekoration: Perlzucker eignet sich gut für den letzten Schliff


ZUBEREITUNG: 

1. Backofen auf 190 Grad vorheizen.
2. In einer Schüssel die trockenen Zutaten vermischen (Mehl, Backpulver, Natron und Salz). In einer grossen Rührschüssel den Zucker mit dem Yoghurt, verquirlten Ei, Vanilleextrakt, Zitronenschale und -saft vermischen, bis eine glatte Mischung entsteht. Nacheinander einen Drittel der Mehlmischung beigeben und verrühren, bis alles frei von Klumpen ist. Vorsichtig die Blaubeeren darunter heben.
3. Auf einem Backpapier mit einem Esslöffel Masse ein Häufchen formen (für Mega-Cookies drei gehäufte Esslöffel verwenden). Darauf achten dass ein Sicherheitsabstand von 2-3 Centimetern eingehalten wird, da die Cookies im Ofen auseinandergehen. Wer möchte, kann jetzt die Cookies noch mit Perlzucker verzieren.
4. Cookies während ca. 12 Minuten backen, so lange bis die Ränder sich goldbraun färben. Cookies zum Abkühlen auf ein Grillblech legen.

Fröhliches Schenken!


Sonntag, 25. August 2013

Würzige Quinoa-Burger mit Käse und Aioli

Der Himmel hat die Schleusen geöffnet. Minuten später blinzelt wieder die Sonne hervor. Auch bin im Wechselbad der Gefühle. Soll ich nun die Schokolade essen, oder mir etwas Gesundes gönnen? Eine Schwangerschaft ändert vieles. Als gefrässiger Spaniel einst mit einem ausgezeichneten Verbrennungsmotor gesegnet, hält mein Körper nun an jeder noch so kleinen Sünde fest. Schon seit Monaten zieht es mich zur dunklen Seite der Esskultur. Nun ist es Zeit, den faulen Spaniel wieder auf Touren zu bringen. Leichter Sport und vollwertige Nahrung anstelle von Fett, Kohlenhydraten und Zucker. Diese Quinoa-Burger sind der essenstechnische Startschuss. Perfekt, leicht und himmlisch gut! Schmecken warm oder kalt. Habt ihr schon mal Quinoa gekocht? Ein Muss. Denn dieser Super-Food ist voller Proteine und Balaststoffe - eine ausgezeichnete Alternative zu Weizen. 

Foto by Deliciouspicks, 2013.

REZEPT: WÜRZIGE QUINOA-BURGER MIT KÄSE UND AIOLI
Rezepte abgewandelt von Vegan for Fit
Für 2 Personen (6-8 Burger)

Für die Burger:
350g gekochter Quinoa (ich habe hier Tricolore-Quinoa verwendet)
50g Fontina-Käse, gehobelt
2 EL Petersilie, fein gehackt
2 kleine Zwiebeln, fein gehackt
2 TL Senf, gehäuft
3 EL Mehl
1 TL edelsüsses Paprikapulver
Pfeffer, Salz

Für die Aioli:
3-4 EL Mayonnaise, für ein Grundrezept Mayonnaise klicke hier
1 TL Cayenne-Pfeffer
1 Knoblauchzehe, geröstet
1/2 TL Zitronensaft
Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG: 
1. Quinoa nach Packungsanleitung weich kochen. Salzen.  
2. Quinoa mit den gehackten Zwiebeln, Petersilie, Senf, Mehl, Paprika und gehobelten Käse zu einer festen Masse verkneten. Kräftig salzen und pfeffern. Falls die Masse etwas zu trocken sein sollte, etwas Wasser dazugeben. 
3. Burger formen und im heissen Olivenöl bei mittlerer bis starker Hitze von jeder Seite ca. 4 MInuten anbraten, bis sie leicht gebräunt sind. Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. 
4. Für die Aioli alle Zutaten in einer Küchenmaschine mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Guten Appetit! 

Sonntag, 18. August 2013

Mutter's Schokoladenkuchen

Foto by Deliciouspicks, 2013
Psssst. Ich möchte ein Rezept mit euch teilen, das bisher strengster Geheimhaltung unterlag. Es geht um den weltbesten Schokoladenkuchen. Nicht weniger. Das erklärt auch den bisher restriktiven Umgang mit Zutaten und Mengenangaben. Aber Glück soll man teilen, denn nur so kann es sich vervielfachen.
Jedes Rezept hat eine Geschichte. Und so führt mich dieses Familien-Rezept zurück zu kühlen, aber sonnigen Herbsttagen. Stolz und mit grösster Vorsicht trug ich die heiss geliebten Schoko-Küchlein in die Schule. Ich feierte meinen Geburtstag. Zum hohen Feiertag gehörte auch immer ein Ausflug ins nahe Diner, wo wir uns über leckere Hamburger und Pommes hermachten. Ja, Familienrezepte, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, helfen uns lieb gewonnene Erinnerungen zu bewahren. Was sind eure Familienrezepte?

Foto by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: MUTTER'S SCHOKOLADENKUCHEN
Familienrezept
1 Cakeform (rund oder länglich)

200g Zucker
150g Butter, geschmolzen
5 grössere oder 6 kleine Eier
300g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln (oder eine Mischung von beidem)
150g schwarze Schokolade, geschmolzen
1 gehäuften TL Instant Espresso od. Instant-Kaffee

ZUBEREITUNG: 
Foto by Deliciouspicks, 2013
1. Ofen auf 180 Grad vorheizen. 
2. Butter, Eier und Zucker in einer grossen Schüssel schaumig rühren. Dann die gemahlenen Haselnüsse oder Mandeln darunterrühren. 
3. Schokolade im Wasserbad schmelzen und 1 TL Instant Espresso beifügen. 
4. Alles mischen und in eine Cakeform füllen. Darauf achten nicht bis zum Rand zu füllen, da der Cake im Ofen aufgeht. Bei 180 Grad Celsius während ca. 1 Stunde backen. Abkühlen lassen.
5. Zum Schluss habe ich Buchstaben und Herzen ausgeschnitten, auf den Cake gelegt und mit Puderzucker bestreut - Templates für Formen findet ihr hier.   
Lasst es euch schmecken! 

Sonntag, 11. August 2013

Sommersuppe: Kalte Mais-Suppe/Vichysoisse

Foto by Deliciouspicks, 2013
An diesem Sonntagmorgen geniesse ich die frühen Stunden im Bett, weich eingebettet in viele Kissen und Plaids, die Vorhänge wehen leicht in der frischen Sommerbrise. Hier und da einen Schluck warmen Kaffee oder einen Bissen vom Frühstücksbrot. Die Zeit steht still. Wie ich diese Momente geniesse, gerade jetzt wo die Stunden und Tage wie flüchtige Augenblicke an mir vorbei ziehen. Bevor wir unseren Familienzuwachs begrüssen dürfen, gibt es noch so viel zu organisieren. Weshalb hat mir niemand gesagt, dass die Anschaffung des richtigen Kinderwagens genau so komplex sein kann wie das Lösen einer vertrackten mathematischen Gleichung? Und dass die Auslieferung Monate dauern kann. Hallo!? 
Mehr als das geniessen wir unsere Zweisamkeit, und warten gespannt auf das Ereignis, dass unser Leben unweigerlich verändern und bereichern wird. Happy Life! 

Euch allen einen schönen Sonntag mit einer Schüssel vollen Sommer-Glücks! 


Foto by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: SOMMERSUPPE: KALTE MAIS-SUPPE/VICHYSOISSE 
Rezept von Bon Appetit/Gwyneth Paltrow
Für 2-4 Personen

2 EL Olivenöl, extra vergine

2 mittelgrosse Lauch-Stangen, weisser und hellgrüner Teil grob gehackt (ca. 85g)
500g Mais aus der Dose
1 mittelgrosse Kartoffel, geschält und grob gehackt (ca. 85g)
800ml Gemüsefonds
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
1 EL Zitronensaft, frisch gepresst
2-4 EL Crème fraîche
1EL Schnittlauch, fein gehackt 

ZUBEREITUNG: 
1. Olivenöl in einem grossen Topf erhitzen. Lauch dazugeben und ca. 5 Minuten kochen bis das Gemüse weich wird. Immer wieder rühren, so dass nichts anbrennt. 
2. Mais, Kartoffel und Fonds dazugeben. Leicht salzen und pfeffern. Die Suppe zum Kochen bringen. Danach die Hitze reduzieren, Deckel drauf, so dass noch ein Spalt offen bleibt und dann während 35 Minuten köcheln lassen - bis alles Gemüse weich ist. 
3. Dann die Suppe leicht abkühlen lassen. In mehreren Etappen pürieren. Ein feines Sieb über eine Schüssel halten und die Suppe gut sieben (mit einer flachen Kelle immer wieder durch den Brei streichen). Die klare Suppe kommt in die Schüssel, die festen Teile bleiben im Sieb zurück. 
4. Die klare Suppe abkühlen lassen bis sie kalt ist. Wenn sie euch zu dick sein sollte, noch etwas Wasser zugeben. Den Zitronensaft dazugeben und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Einen Löffel Crème fraîche über jeden Suppenteller geben und mit Schnittlauch besprenkeln. Guten Appetit! 

Donnerstag, 1. August 2013

Sommerliches Hähnchengericht an einer cremigen Senf-Dill-Sauce und estländischem Gurkensalat

Schweizer Flaggen wohin das Auge sieht. Feuerwerk erleuchtet die Nacht. Die Schweiz versucht sich an der Nationalhymne - singt die ersten paar Zeilen mit Inbrunst und den Rest im Playback. Es ist wieder 1. August, unser Schweizer Nationalfeiertag. Meine denkwürdigsten Auftritte sind zum Glück bereits verjährt: eine zittrige Rede an unserem Dorffest und eine Aufführung mit Freundinnen, wo wir mit Fussbällen einen Tanz des Schreckens vollführten. 
Ein solcher Feiertag wäre nicht vollständig ohne ein tolles Barbecue. Allerdings muss eine hungrige Schwangere auch zu Mittag essen. Für Inspiration schaue ich mich im hohen Norden um, genauer gesagt in Estland. Dort, wo sich Kümmel und Gurken zusammenfinden. Dill, Senf und Rahm eine köstliche Liaison eingehen. Gebratener Speck auf ein mildes Hühnerfilet trifft. Ja, das will ich immer wieder und wieder essen. Ein tolles Gericht für Sommertage! 

Foto by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: SOMMERLICHES HÄHNCHENGERICHT AN EINER CREMIGEN SENF-DILL-SAUCE UND ESTLÄNDISCHEM GURKENSALAT 
Rezept nach Nami-Nami
Für 2 Personen

2 dünne Hähnchenfilets

Butter zum Anbraten 
100ml Rahm
1TL Dijonsenf
1 Knoblauchzehe, leicht zerdrückt
50g Räucherspeck, in kleine Stücke geschnitten
4 EL Dill, fein geschnitten
ca. 400g Babykartoffeln, geschält und gedämpft
1 grosse Gurke, in ca. 2-3 mm breite Stücke geschnitten (ca. 300g)
0.5TL Salz
0.5TL Kümmel
0.5TL Weissweinessig

ZUBEREITUNG: 
1. Kartoffeln dämpfen (ca. 15-20 Minuten). 
2. Währenddessen die Gurke waschen und in feine Scheiben schneiden. In ein Gefäss mit Deckel geben und mit Salz und Kümmel würzen. Alles gut mischen und während 10 Minuten auf die Seite stellen. Danach das Gefäss mit dem Deckel verschliessen und während 30-60 Sekunden kräftig schütteln. Dies führt dazu, dass die Gurkenscheiben ganz zart und weich werden. Überschüssigen Gurkensaft wegschütten. Dann Essig zu den Gurken geben und mit der Hälfte des Dill's bestreuen. 
3. Die Hähnchenfilets wenn nötig mit Klarsichtfolie bedecken und mit einem Klopfer oder Wallholz dünn schlagen. Die Butter in einer Bratpfanne erwärmen. Die Hähnchenfilets dazugeben und während 7-8 Minuten beidseitig braten. Dann den Rahm, Knoblauch und Senf dazugeben und die Sauce gut mischen. Nun einen Deckel auf die Pfanne geben und während 10 Minuten köcheln lassen. Während die Sauce vor sich hin köchelt den Speck goldbraun und knusprig anbraten. Zum Schluss den restlichen Dill in die Mischung geben. Salzen und pfeffern. 
4. Zum Servieren die Filets auf einem Teller anrichten, Sauce darüber geben und mit etwas Speck bestreuen. Daneben den Gurkensalat und die Kartoffeln anrichten. 

Montag, 15. Juli 2013

Pizzasäckli

Sitze gerade in einem deutschen Hotelzimmer. Umgeben von Blümchenmuster. Den Biergarten vor der Türe. Darum möchte ich noch gerne meine italienische Woche mit einem tollen Rezept abschliessen - einer Art italienischer Maultaschen (danke Florian für die Idee). Absolutes Muss-Haben und Ausprobieren! Die Pizzasäckli sind mit gerösteten Tomaten, Parmesan, Mozzarella, Chorizo und Basilkum gefüllt. Anstelle von Chorizo könnt ihr Artischocken, Pilze, Prosciutto oder andere Köstlichkeiten verwenden. Hat toll geschmeckt!

Foto by Deliciouspicks, 2013.

REZEPT: PIZZASÄCKLI 
Abgewandeltes Betty Bossi Rezept

400g ofengeröstete Tomaten (siehe hier); keine getrockneten Tomaten verwenden sonst wird das ganze zu trocken
80g geriebener Parmesan
1 TL Majoran
150g Mozzarella, in grobe Stücke zerpflücken
1/4 TL Salz 
120g Chorizo
eine Handvoll frischer Basilikum
1/2 EL Olivenöl, extra vergine
1 Pizzateig à 300g; ich habe einen Teig mit Vollkorn verwendet 

Butter zum Einfetten
Muffinblech

ZUBEREITUNG: 

1. Die ofengerösteten Tomaten mit Parmesan, Majoran und Salz mischen. Mit einer Gabel oder einem Löffel etwas zerdrücken, bis daraus eine pastenartige Konsistenz entsteht (muss aber nicht ganz glatt sein). Den Mozzarella mit den Händen in grobe Stücke zerpflücken. Chorizo in Scheiben schneiden und vierteln. Den Basilikum zusammen mit dem Öl in einen Mörser geben und kräftig zerstampfen.  
2. Den Teig auslegen, und in 6 gleich grosse Kreise teilen. Ich habe dafür einfachheithalber eine kleine Cornflakes-Schüssel verwendet. Die Teigrondellen in ein vorher grosszügig eingefettetes Muffinblech verteilen. 
3. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Tomaten-Parmesan-Paste, den Chorizo, Mozzarella und Basilikum auf die Teige verteilen. Mit einer Schnur zu Säckli verschliessen. 
4. Circa 25-30 Minuten in der unteren Hälfte des Backofens backen, bis die Pizzasäckli eine goldbraune Farbe annehmen. 
5. Nach dem Backen auf die Seite stellen und etwas abkühlen lassen. Die Pizzasäckli lassen sich so viel leichter aus den Muffin-Förmchen entfernen. Zum Warmhalten für einige Minuten in den Backofen stellen. Dieser besitzt noch genügend Resthitze. 

Ofengeröstete Tomaten

Ich wünschte mir, ihr könntet schmecken wie herrlich intensiv die Tomaten duften, welche gerade im Ofen geröstet werden. Und wie sie erst schmecken - umwerfend! 
Zusammen mit den Tomaten habe ich im Ofen noch kurz ein Brot getoastet, das ich zuvor mit Olivenöl beträufelt habe. Danach die fertigeTomatenmischung darüber geben und etwas Feta zerbröseln. Fertig ist der Sommerabend-Snack. Den Rest der gerösteten Tomaten habe ich für Pizzasäckli verwendet - siehe hier
Der Röstprozess holt aromatechnisch das Maximum aus den kleinen roten Sommerfreunden heraus, und eignet sich zudem perfekt zum Konservieren. 
Wenn der Sommer endet und die Tage kälter werden, werde ich grosse Mengen Tomaten einkaufen, rösten und portionenweise einfrieren. So kann ich über den ganzen Winter hinweg immer auf diesen Vorrat zurückgreifen - für Lasagne, Sandwiches, Saucen oder Pizza. Der Unterschied zu den Supermarkt-Varianten ist riesig. Arrivederci Pelati! Arrivederci Püree! 


REZEPT: OFENGERÖSTETE TOMATEN
Rezept von David Lebovitz

2 EL Olivenöl, extra vergine
1 Knoblauch, geschält und fein geschnitten
8-10 Zweige frischer Thymian
ein paar Zweige frischer Rosmarin
Salz und Pfeffer
450g Tomaten (Cherry oder mittel grosse Strauchtomaten)

Tipp: 
  • Gewürze nach Belieben verwenden. Es passen auch Basilikum, Oregano oder Majoram. 
  • Eine Gratin-Form verwenden, die Platz für alle Tomatenhälften bietet. Es sollte noch etwas Raum zwischen den Tomaten bleiben, so dass Feuchtigkeit entweichen kann. Dadurch konzentriert sich dasTomatenaroma. Bitte kein Aluminium verwenden. 

ZUBEREITUNG: 
1. Den Ofen auf 165 Grad Celsius vorheizen. 
2. Olivenöl in die Gratinform geben, dann den Knoblauch, Thymian, Rosmarin, Salz und Pfeffer dazu mischen. 
3. Die Tomaten in der Länge halbieren, Stengel entfernen. Die Tomaten gut mit dem Olivenöl und den Gewürzen vermischen. Dann die Tomaten mit der geschnittenen Seite nach unten in die Gratinform legen. 
4. Während 1.5h rösten, oder so lange bis die Tomaten komplett weich und welk sind, und beginnen zu runzeln. Die Dauer kann variieren - Tomaten kommen in verschiedenen Formen und Reifegraden. Beobachtet sie deshalb von Zeit zu Zeit, um ein gutes Ergebnis sicherzustellen.

Die Tomaten können für ca. 5 Tage im Kühlschrank aufbewahrt oder für 6 Monate im Gefrierfach aufbewahrt werden.

Samstag, 13. Juli 2013

Crèmige Avocado-Vinaigrette

Hoffe ihr habt die Sonnenstrahlen heute genossen. Wir haben es uns auf unserer Balkonlounge gemütlich gemacht und nach Babynamen gesucht. Erschreckenderweise haben wir uns wieder mal schnell geeinigt. Genauso wie bei unserer Wohnung oder beim Autokauf. Louis und ich müssen in unserem früheren Leben Westernhelden gewesen sein - immer die Hand am Abzug. Aber ohne Reue. Passend dazu eine Knaller-Vinaigrette mit Avocado. Keine Angst, dass Dressing schmeckt nicht nach Guacamole. Das grüne Früchtchen sorgt für eine crèmig-seidige Textur. Man mag kaum glauben, dass weder Mayo oder Milch ihre Hände im Spiel hatten. Avocados sind voller gesunder Fette, Ballaststoffe und Vitamine. Zusammen mit einem tollen Salat die absolute Nährstoff-Bombe. Peng!

Foto by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: CRÈMIGE AVOCADO-VINAIGRETTE 
ergibt ca. 4 dl Dressing

1 reife Avocado, geschält und entkernt 
125ml Weissweinessig 
Saft einer Zitrone 
Salz und Pfeffer zum Abschmecken
150ml Olivenöl, extra vergine 
Wer es nicht so sehr säuerlich mag, der verwendet einfach weniger Essig und Zitronensaft. 


ZUBEREITUNG: 
1. In einem Küchenmixer den Avocado, Weissweinessig, Zitronensaft, Salz und Pfeffer gut vermischen. Die Maschine laufen lassen, bis die Mischung eine crèmige Konsistenz angenommen hat. 
2. Den Küchenmixer auf kleiner Stufe laufen lassen. Ganz langsam das Olivenöl beigeben und wieder gut durchmischen.  

Donnerstag, 11. Juli 2013

Cremiges Balsamico-Dressing

Ich schreibe diese Zeilen im Kerzenschein. Ein Blitzschlag hat unser Dorf vor 30 Minuten in komplette Dunkelheit versetzt. Glücklicherweise habe ich unsere Wohnung mit vielen Kerzen ausgestattet, und diese flackern nun geduldig vor sich hin. Auf unserer Hochzeitsreise ist uns Ähnliches widerfahren. Wir sassen gemütlich im Restaurant, als überall die Lichter ausgingen. Einzig der Supermarkt erleuchtete hell die Nacht - dank einem Notstromaggregat. Dorthin zog es uns, und alle anderen Dorfbewohner. Wie Motten hin zum Licht. Es hat was unheimlich Schönes diese Dunkelheit. Zu Hause fühlt man sich nicht, und so wartet geduldig bis es wieder hell wird und spricht darüber, wie es wohl wäre ohne die ganzen Lampen, Internet, Herd, Backofen, Telefon, Haarfön etc. zu leben.  
Schwarz wie die Nacht ist auch mein nächstes Rezept, mit dem ich die Huldigung des schwarzen Goldes - dem Aceto Balsamico - fortführe. Dieses Dressing ist so gut, ich könnte es trinken. Manchmal bin ich einfach zu faul, für jeden Salat ein eigenes Dressing vorzubereiten. Weshalb nicht eine grössere Portion am Sonntagabend für die kommende Woche vorbereiten? Das geht ganz fix, und das Dressing könnt ihr in einer wiederverschliessbaren Flasche für einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. 

Foto by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: CREMIGES BALSAMICO-DRESSING
ergibt ca. 4 dl Dressing

2 Knoblauchzehen, geschält und fein gerieben (oder je nach Präferenz weniger)
3 EL Mayonnaise, für selbst gemachte 1-Minuten Mayonnaise klicke hier
2 EL Zitronensaft
1 EL Dijon-Senf
1 EL Zucker
1 1/2 TL Salz
125 ml Aceto Balsamico 
150ml Olivenöl 
ev. Gewürze nach Bedarf (z.B. Petersilie, Pfeffer)

ZUBEREITUNG: 
1. Knoblauch ist nicht jedermanns Sache. Deshalb zuerst etwas weniger beigeben, und wenn ihr am Schluss merkt dass es noch mehr verträgt, den Rest hinzufügen. Knoblauch, Mayonnaise, Zitronensaft, Dijon-Senf, Zucker und Salz gut vermischen. Den Aceto Balsamico dazugeben, schnell rühren. Zum Schluss langsam das Olivenöl beigeben und ebenfalls schnell und gründlich einrühren bis ihr eine cremige Konsistenz erhaltet. Wenn euch das Dressing zu säuerlich ist, gebt etwas mehr Olivenöl dazu. Die Farbe variiert - je nach Marke des Balsamico die ihr verwendet. 
2. Im Kühlschrank wird das Dressing nach ein paar Tagen dicker - einfach weil die Temperaturen tief sind. Falls das passiert, das Dressing einfach herausnehmen und für 15-20 Minuten auf die Seite stellen bevor ihr es benutzt. Dann schütteln und es ist wieder perfekt. 

Montag, 8. Juli 2013

Modena Calling

Tränen schiessen mir in die Augen. Soeben habe ich einen grossen Schluck Luft genommen, und mein Hals brennt fürchterlich. Schnell auf Nasen-Flachatmung umstellen. Ich stehe in einem kellerartigen Gewölbe, das tausende Liter von Balsamico beherbergt. Genauer gesagt aceto balsamico tradizionale. Produziert aus dem eingekochten Most von Trebbiano und Lambrusco Trauben, wird der balsamico tradizionale in einer Batterie von Fässern absteigender Grösse gelagert. Die unterschiedlichen Hölzer der Fässer verleihen dem Essig ihre individuelle Note. Das kleinste Fass wird laufend mit Essig aus dem nächst grösseren Fass gefüllt. Das Endprodukt, einige wenige Liter balsamico tradizionale wird aus dem kleinsten Fass gezapft. Allerdings erst nach mindestens 12 Jahren. Schliesslich prüft ein Expertengremium Konsistenz und Geschmack. Der tradizionale ist reichhaltig und dick  - fast schon sirupartig in der Konsistenz - und hat perfekt ausbalancierte Aromen. Dieses aufwändige Herstellungsverfahren rechtfertigt den stolzen Preis. Das schwarze Gold wird deshalb sparsam über Käse, Fleisch, Risotto, oder Eis getröpfelt. Für den Salat verwendet ihr dann lieber wieder den Standard-Supermarktessig di Modena. 

Diese Woche steht mein Blog unter der Flagge Italiens - Rezepte folgen. Zuerst einige Geheimtipps für Unterkunft und Essen rund um Modena. 

Opera 02 di Ca' Montanari  
Via Medusia 32 - 41014; Levizzano di Castelvetro Modena 
Tolles Agriturismo mit fantastischer Sicht in die Weinberge, Pool und tollem Restaurant. Eigene Balsamico-Produktion. 

Mercato Albinelli 
Via Luigi Albinelli, 13; Modena 
Überdachter und lebhafter Markt im Herzen von Modena. Verkauft eine Vielzahl frischer Produkte. 

Locanda del Feudo
Via Trasversale, 2; Castelvetro di Modena
Romantisches Restaurant, das auf hohem Niveau lokale Küche zelebriert. 

La Contea di Montale
Via Vandelli, 1001; Castelnuovo Rangone Modena
Wunderschöner Garten-Innenhof, um die beste Pizza in Modena und Umgebung zu geniessen, oder eine der anderen Leckereien auf der Karte. 


Opera 02 Agriturismo, Foto by Deliciouspicks, 2013. 
Mercato Albinelli, Foto by Deliciouspicks 2013
Mercato Albinelli, Foto by Deliciouspicks, 2013. 
Mercato Albinelli, Foto by Deliciouspicks, 2013.
Mercato Albinelli, Foto by Deliciouspicks, 2013

Sonntag, 30. Juni 2013

Jonen trifft Plauen: Sonntags-Brunch

Was gibt es schöneres als den Sonntag mit einem leckeren Brunch zu starten - vor allem mit Nadja und Markus. Wenn da nur nicht ganz und gar ungewohnte Essenszeit wäre die einem die volle Disziplin abfordert, oder die schweisstreibende Synchronbedienung von Pfannen, Töpfen und Backofen - die übrigens schon längst olympische Disziplin werden sollte. Kurz gesagt, wenn es klingelt bin ich ein vor Hunger zitterndes und mit Pfannkuchenmischung-beflecktes Häuflein Elend. Aber diesmal bin ich ein schlaues Füchslein - es gibt nur Rezepte die ich am Vortag ohne grossen Aufwand in aller Ruhe vorbereiten kann. So muss ich nur noch die Gerichte gegen stibizende Ehe-Elstern verteidigen, und natürlich zeitgerecht aus dem Bett rollen. Aber das kriegen wir hin... 
Dreh- und Angelpunkt eines guten Brunches sind die 5 W's: Was Fruchtiges, Was Salziges, Was Herzhaftes, Was Süsses und Was Alkoholisches. WWMM - Was will man mehr. Was ich hier nicht aufgeführt habe sind die obligate Käse, Fleisch, und Konfitürenplatte. Ich hoffe es schmeckt euch so gut wie uns! Und den Rest des Tages faulenzen wir auf dem Balkon...wenn die Sonnenstrahlen doch bloss Kalorien verbrennen könnten. 

Cranberry-Walnuss-Brötchen, Foto by Deliciouspicks 2013

Vanillepudding mit Erdbeerspiegel und Früchten, Foto by Deliciouspicks, 2013

Kartoffelsalat mit Radieschen, Gurke, Ziegenkäse und Wasserkresse, Foto by Deliciouspicks, 2013

Birchermüesli mit Blaubeersauce, Foto by Deliciouspicks, 2013. 


REZEPT: CRANBERRY-WALNUSS-BRÖTCHEN
ergibt ca. 8-10 Brötchen

300g Weissmehl
100g Bauernmehl oder Vollkornmehl
30g Butter, Zimmertemperatur
2.5dl lauwarmes Wasser
2 TL Hefe
2 TL Kristallzucker
1.5 TL Salz
100g Walnüsse, getoastet
60g getrocknete Cranberries


ZUBEREITUNG: 
1. Um die Walnüsse zu toasten den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Walnüsse während 5-10 Minuten rösten. Bei meinem Ofen geht es sehr schnell, und ich habe bei 10 Minuten Röstzeit meine erste Charge Walnüsse bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Gut habe ich 2 Packungen gekauft. Deshalb bereits 5 Minuten gut beobachten, und falls nötig sofort aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Danach in grobe Stücke hacken. 
2. Die Hefe verkrümeln und in eine Schüssel mit lauwarmen Wasser geben. Während 5 Minute einweichen lassen. 
3. Das Mehl in eine grosse Schüssel geben. Salz und Zucker beigeben, gut mischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und ebenfalls zugeben. Mischen. 
4. Eine Mulde in der Mitte schaffen und die eingeweichte Hefe dazugeben. Mit den Fingern etwas mit dem Mehl vermischen. Danach langsam das restliche Hefewasser dazugeben. Den Teig mit den Händen kneten, so lange bis er elastisch wird und sich einfach zu einem Ball formen lässt. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben. Schüssel auf die Seite stellen, mi teinem Küchentuch bedecken und warten, bis sich der Teigball in der Grösse verdoppelt hat (ca. 1h). 
5. Dann die Nüsse und die Cranberries dazugeben. Gut vermischen. Den Teig in 8-10 kleine Stücke teilen und daraus Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Den Teig nochmals mit einem Küchentuch bedecken und während 30 Minuten ruhen und aufgehen lassen. 
6. Den Backofen auf 210 Grad vorheizen. Die Teigkugeln mit Wasser bestreichen und während ca. 20 Minuten im Ofen backen. Die Brötchen sind fertig, wenn sie eine schöne goldbraune Farbe annehmen und hohl klingen wenn man mit dem Finger drauf klopft. Brötchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Grillblech abkühlen lassen. 


REZEPT: VANILLEPUDDING MIT ERDBEERSPIEGEL UND FRÜCHTEN
für 4 Personen, Rezept von La Tartine Gourmande 

4 kleine Gläser oder Ramekins

Für den Pudding: 
5dl Vollmilch
2 grosse Eier und 2 Eigelb
80g  Rohrzucker
Prise Salz
1 TL Vanilleextrakt
2 EL Mais- oder Weizenstärke

Für den Fruchtspiegel
3 EL Feinkristallzucker
400g  Erdbeeren

Für die Dekoration
eine Handvoll frischer Erdbeeren, in kleine Stücke gewürfelt (100g reichen)

ZUBEREITUNG: 
1. Für den Fruchtspiegel alle Zutaten in den Küchenmixer geben und fein pürieren. Auf die Seite oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.  
2. Für den Pudding in einer Pfanne die Milch und das Vanillextrakt zum Köcheln bringen. 
3. In der Zwischenzeit die Eier, Eigelb und Zucker in einer Schüssel gut verrühren. Dann Salz und Maisstärke dazugeben. Gut rühren, so dass es nicht klumpt. 
4. Die heisse Milch ganz langsam in die Mischung in der Schüssel einrühren. Den Pudding wieder in die Pfanne geben und erhitzen. Herdplatte sollte nicht allzu heiss sein, sonst brennt euch unten der Pudding an. Wenn sich an der Oberfläche des Puddings Bläschen bilden, nochmals 1 Minute köcheln und währenddessen mit einer Holzkelle rühren. Durch das Rühren kriegt der Pudding eine feste Konsistenz. Wenn ihr die Holzkelle eintaucht, und der Pudding umhüllt diese dann ist er perfekt. Den Pudding in eine Schüssel geben, die in einem Eisbad oder einer grossen Schüssel mit sehr kaltem Wasser platziert ist. Ganz auskühlen lassen. Ab und zu rühren so dass sich an der Oberfläche keine Haut bildet. Wenn sich Klümpchen gebildet haben, mit dem Elektromixer ein paar Sekunden durchmischen und diese sind 'gone with the wind'. 
5. Sobald der Pudding ausgekühlt ist, könnt ihr in über Nacht in den Kühlschrank stellen. Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche legen, das verhindert dass sich eine Haut bildet. Nochmals abdecken mit Frischhaltefolie. 
6. Zum Servieren den Pudding in Gläser abfüllen, den Fruchtspiegel dazugeben und die frischen Früchte gleichmässig darauf verteilen. 


REZEPT: KARTOFFELSALAT MIT RADIESCHEN, GURKE, ZIEGENKÄSE UND WASSERKRESSE 
Für 6 Personen, Rezept nach La Tartine Gourmande 

Für den Salat
Salz, Pfeffer
460g Babykartoffeln
3-4 Radieschen, in sehr feine Scheiben geschnitten
1 kleine Englische Gurke (dicker, fester als die Salatgurke), in sehr feine Scheiben geschnitten (falls ihr eine Salatgurke verwendet, ca. die Hälfte davon verwenden)
1/2 EL Kristallzucker
1 EL Reisessig
Handvoll Wasserkresse, etwas Schnittlauch 
Ziegenkäse, in kleine Stücke gekrümelt

Für die Salatsauce: 
Salz, Pfeffer
1 TL Dijonsenf
3 EL Zitronensaft
80ml Olivenöl

ZUBEREITUNG: 
1. Die Kartoffeln während 15-20 Minuten kochen, bis sie bissfest sind. Auskühlen lassen. 
2. In einer Schüssel die Gurken mit Salz bestreuen. Während 30 Minuten auf die Seite stellen so dass die Gurke Wasser lässt. Mit einem Sieb abgiessen und die Gurke mit den Radieschen zusammen in eine Schüssel geben.  
3. In einer kleinen Schüssel den Reisessig und Zucker vermischen. Zur Gurken-Radieschenmischung geben. Gut mischen und auf die Seite stellen. 
4. Die Salatsauce zubereiten, Zutaten in der aufgeführten Abfolge mischen. 
5. In einer grossen Schüssel die Kartoffeln mit den Gurken, Radieschen, Wasserkresse, Schnittlauch, Ziegenkäse und Salatsauce vorsichtig mischen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen und vor dem Servieren noch einmal gut mischen. 


REZEPT: BIRCHERMÜESLI MIT BLAUBEERSAUCE 
Für 4-6 Personen, Rezept nach Yotam Ottolenghi und La Tartine Gourmande

Für das Birchermüesli
200g Haferflocken
200ml Milch
80ml Apfelsaft
100g Yoghurt
50g Schlagsahne
1 grosser roter Apfel, entkernt und geraffelt
70g Agavendicksaft (kriegt ihr im Reformhaus oder Bioladen)
50g Rosinen
1/2 TL Vanilleextrakt
Saft einer Limette
60g Walnüsse, leicht geröstet und in grobe Stücke gehackt
Eure Wahl an frischen Früchten - ich habe Trauben, Blaubeeren, Erdbeeren und getrocknete Cranberries verwendet
40g Mandelscheiben, karamellisiert (dazu braucht ihr 1 EL Butter, 2 EL Kristallzucker)

Für die Blaubeersauce: 
150g Blaubeeren
3 EL Kristallzucker
1 EL Wasser

ZUBEREITUNG: 
1. Die Haferflocken in eine Schüssel geben, und die Milch und den Apfelsaft zugeben. Gut mischen und auf die Seite stellen - mindestens 10 Minuten. Ich lasse die Flocken über Nacht  einweichen, was sie weicher macht. 
2. Den geriebenen Apfel, die Rosinen und getrockneten Cranberries dazugeben. In den Kühlschrank stellen. Die restlichen frischen Früchte erst kurz vor dem Servieren beigeben. 
3. Für den Crunch im Müesli Mandelscheiben karamellisieren. In einer Pfanne die Butter bei mittlerer Hitze schmelzen. Den Zucker und die Nüsse beigeben und so lange kochen bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Mandelscheiben karamellisiert sind. Auf einem Backpapier auskühlen lassen. 
4. Wenn ihr so weit seid, den Yoghurt, den Agavendicksaft, Vanillextrakt, Limettensaft, die karamellisierten Mandelscheiben, gerösteten Mandeln und die frischen Früchte dazugeben. 
5. Für die Blaubeersauce die Blaubeeren, Zucker und Wasser in einem Topf mischen. So lange kochen bis die Blaubeeren weich werden und ihren Saft abgeben. Etwas länger einkochen wenn ihr eine sirupartige Textur bevorzugt. Abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Wenn ihr mögt könnt ihr die Blaubeerensauce in einer Extraschale servieren. Ich habe einige Löffel davon über das Birchermüesli verteilt. 


Samstag, 8. Juni 2013

Grillrezepte Folge 1: Hähnchenbrust mit Buttermilch-Ingwer-Marinade und gegrillter Mais mit Limettenbutter

Der Moment ist gekommen. Rauchschwaden ziehen durch die Luft. Die Schweiz grillt. Aber grillen ist nicht nur was für Männer, denn heute habe ich die Grill-Zange geschwungen (und verteidigt) und ein paar leckere Kleinigkeiten zubereitet. Gefunden habe ich diese Trouvaillen beim Friseur, als ich durch Zeitschriften blätterte, die ich sonst nie lesen würde (hüstel). Also schnell die Seiten herausreissen. Geht nicht, Patrizia föhnt gerade. Na, dann lerne ich die Rezepte halt einfach auswendig. Erfolglos. Ok, dann kaufe ich mir halt die Zeitschrift die ich nie lesen würde (hüstel). 
Gegrillter Mais ist eines der Grundnahrungsmittel des Sommers. Die pikant-scharfe Butter betont den feinen Geschmack des Mais, und die Körner sind extra-knackig durch die besondere Zubereitungsweise. 
Das Hühnchen ist nach der Marinade salzig, pikant und frisch zugleich. Yum, ein tolles Abendessen. Nächste Woche gibt's mehr Grillrezepte. 


Foto by Deliciouspicks, 2013
Foto by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: HÄHNCHENBRUST MIT BUTTERMILCH-INGWER-MARINADE
Für 2 Personen 
Rezept aus Freundin, 13/2013

200 ml Buttermilch
1.5 EL Ahornsirup
0.5 EL Ingwer, klein gehackt
0.5 EL Limettensaft
1/2 grüne Chili, klein gehackt
Schale von 1/4 Bio-Limette
400g Hähnchenbrustfilet (ohne Haut; ich habe Maispoulardenbrust verwendet)

ZUBEREITUNG: 
1. Alle Zutaten mischen und das Fleisch darin während 2 Stunden marinieren. 
2. Anschliessend auf dem Grill braten (ca. 10-15 Minuten). 


REZEPT: GEGRILLTER MAIS MIT LIMETTENBUTTER
Für 2 Personen 
Rezept aus Freundin, 13/2013

2 Maiskolben mit Blätterhüllen
3 EL Butter
1EL fein gehackte Minze und Korianderblättchen
Saft von 1 Limette
1/2 EL getrocknete Chiliflocken (wer es nicht gerne scharf mag verwende entsprechend weniger)
Salz, Peffer zum Abschmecken

ZUBEREITUNG: 
1. Für die Butter alle Zutaten mischen und in den Kühlschrank stellen. 
2. Die ungeschälten Maiskolben für 10 Minuten in Wasser einweichen. Das verhindert, dass sie später auf dem Grill verbrennen. Die silbernen Fäden des Kolben entfernen. 
3. Die Maiskolben auf dem heissen Grill während 30 Minuten unter regelmässigem Wenden (alle 10 Minuten) garen, dann die Hüllenblätter entfernen. Die Kolben weitere 15 Minuten grillen. 
4. Kolben vom Grill nehmen. Die heissen Kolben mit der Limettenbutter bestreichen. 

Montag, 25. März 2013

Himbeeren, Limetten und Kokosmilch-Crème

Freunde, ich habe genug von diesem kalten, schneereichen, windigen Winter. Und deshalb flüchten Louis und ich bald ins sonnige Florida. Um die Wartezeit zu überbrücken gibt es hier ein tropisches Dessert  aus meinem Lieblingskochbuch La Tartine Gourmande- als kulinarische Vorschau sozusagen. Limone und Kokosmilch gehen eine himmlische Liaison ein. Dazu gibt es süss-saure Himbeeren. Dieses Dessert ist im Handumdrehen zubereitet, und schmeckt ausgekühlt am Besten. Wer es nicht ganz so süss mag, kann etwas weniger Zucker verwenden. 


Fotos by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: HIMBEEREN, LIMONE UND KOKOSMILCH-CRÈME
Für 4 Personen 

4 kleine ofenfeste Gläser (oder Ramekins)
200g Himbeeren
2 grosse Eier
80g Rohrzucker
Saft und geriebene Schale einer Limone (Schale vorher reinigen)
1.5EL Butter, geschmolzen
235ml Kokosmilch (ungesüsst)
2EL geriebene Mandeln
2EL Maizena
Puderzucker zum Verzieren, nach Wahl

ZUBEREITUNG: 
1. Den Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen. 
2. 4 ofenfeste Gläser mit Butter einfetten, und 3/4 der Himbeeren auf dem Boden verteilen. 
3. In einer Schüssel die Eier mit dem Zucker gut verrühren. Dann die Limonenschale und -Saft darunter rühren, ebenso die geschmolzene Butter und Kokosmilch. Die gemahlenen Mandeln und Maizena in die Mischung geben und gut verrühren. Die Limonencrème gleichmässig auf die 4 Gläser verteilen. Die Gläser nur bis maximal 3/4 füllen da sich die Mischung ausbreitet. Den Rest der Himbeeren dazugeben. 
4. Die Gläser in den vorgeheizten Ofen geben, und während 20-25 Minuten backen, oder bis der Flan sich setzt. Auskühlen lassen, und mit Puderzucker bestreuen. Geniesst es! 

Samstag, 23. März 2013

Fisch mit Gemüse in der Alufolie

Mein Esstrieb gleicht dem eines Spaniels. Alles was mir vor die Flinte kommt wird sofort verdrückt. So habe ich als Kind an Ostern auch meine sieben bis acht Osterhasen am Laufband gegessen, und mein Werk in weniger als zwei Tagen vollendet. Meine Schwester gehörte zur Gattung der Sparfüchse, und hat sich ihre Osterhasen auf dem Kleiderschrank für bessere Zeiten aufgespart. Tja, ein Klecks für den Spaniel. Stuhl holen, Packung sorgfältig aufschneiden, und den Osterhasen von hinten her langsam aufessen. Natürlich so, dass man von vorne nichts bemerkt - eine Art Potemkischer Hase eben. Glücklicherweise dauerte es einige Tage bis meine Verbrechen bemerkt wurden. Heute beschränke ich mich auf die weissen Mini-Osterhasen, die an der Supermarktkasse auf eine Mitfahrgelegenheit warten. Ich habe ja Platz im Auto, und bin zudem tierlieb....
Für die kommenden Ostertage stelle ich euch ein eigenes Rezept vor, wo der Fisch und das Gemüse im Alupäckchen im eigenen Saft gegart und serviert werden. Das Tüpfelchen auf dem i ist die Walnuss-Pesto-Paniermehlkruste. Das Garen in der Alufolie sorgt dafür, dass alle Aromen erhalten werden, und der Fisch nicht austrocknet. Ihr könnt das Gemüse nach Wahl ersetzen, oder anstelle der Butter etwas Weisswein verwenden. 


Foto by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: FISCH MIT GEMÜSE IN DER ALUFOLIE
ZEIT: 1h  (20 Minuten im Backofen)
Für 2 Personen

Für den Fisch  
2 Fischfilets (ca. 400-450g)  mit festem weissen Fleisch, hier: Dorsch 
2 Tassen Milch (falls ihr gefrorenen Fisch verwendet)
Salz, Pfeffer
Butterflöckchen
Milch (2 Tassen)
1/2 rote Zwiebel 
einige Spritzer Zitronensaft
Für das Pesto:   
100g Walnüsse
2 Knoblauchzehen, geschält und zerdrückt
60g geriebener Parmesankäse
1/2 Tasse Milch
2 Scheiben Toastbrot oder 1 Scheibe normales Brot, Rand entfernt und in Würfel geschnitten
3 EL Olivenöl
Für das Gemüse:  
1 kleine Zucchetti, mit dem Spiralschneider oder Sparschäler in feine Streifen geschnitten
1/2 Fenchel, mit dem Sparschäler in feine Streifen geschnitten
2 Karotten, mit dem Spiralschneider oder Sparschäler in feine Streifen geschnitten
1-2 Lauchblätter, mit dem Sparschäler in feine Streifen geschnitten
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG: 
1. Falls ihr gefrorenen Fisch verwendet: Den Fisch in einem tiefen Teller in Milch einlegen. Das zieht den Gefriergeschmack raus; beim Auftauen im Kühlschrank verhindert dieser Trick, dass der Fisch Fremdgerüche annimmt. Dann Fischfilets trockentupfen, und beidseitig mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Zitronensaft darüber träufeln. 
2. Walnüsse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, und im auf 190 Grad vorgeheizten Ofen während 5 Minuten rösten. Die noch warmen Nüsse in ein Küchentuch gehüllt rollen. Damit wird die Schale entfernt. Den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen. 

3. Rand vom Toastbrot entfernen, würfeln und für eine Minute in einem halbvollen Glas Milch einweichen. Dann Milch abgiessen.
4. Den Knoblauch, das Brot und die Walnüsse zusammen mit einem EL Olivenöl in der Küchenmaschine klein häckseln. Dann die anderen beiden Esslöffel Olivenöl beigeben, nochmals häckseln bis das Ganze eine glatte Paste ergibt. Das Pesto in eine Schüssel geben und den Parmesankäse unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
5. Das Gemüse in feine Streifen schneiden - für harte Gemüse wie Karotten oder Zucchetti verwende ich einen Spiralschneider, und für die weicheren Sorten einen Sparschäler. Alles Gemüse einer Schüssel mit 1 EL Olivenöl gut vermischen, dann salzen und pfeffern. 
6. Ein ausreichend grosses Stück Alufolie auslegen. In der Mitte wenige Butterflöckchen platzieren. Darauf kommt das erste Filet, das dann mit der Hälfte des Pesto garniert wird. Ganz oben kommt das Paniermehl drauf, bis das Pesto bedeckt ist. Wer es mag kann noch 2-3 Butterflöckchen oben auf die Kruste legen. Zwiebel in feine Ringe schneiden und die Hälfte über den Fisch verteilen. Die Hälfte des Gemüses um das Filet herum anordnen. Dann die Alufolie von den Seiten her aufrollen und in der Mitte schliessen. Dann die langen Enden wie ein Bonbon aufrollen und fest verschliessen. Während dem Garen darf kein Dampf entweichen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Das Ganze mit dem zweiten Fischfilet wiederholen. 
7. Den Fisch während 20 Minuten im Ofen im Alupäckchen garen. Herausnehmen, Folie oben leicht öffnen, und direkt servieren. Dazu passt frisches Weissbrot. Guten Appetit! 

Alle Fotos von Deliciouspicks, 2013