Montag, 25. März 2013

Himbeeren, Limetten und Kokosmilch-Crème

Freunde, ich habe genug von diesem kalten, schneereichen, windigen Winter. Und deshalb flüchten Louis und ich bald ins sonnige Florida. Um die Wartezeit zu überbrücken gibt es hier ein tropisches Dessert  aus meinem Lieblingskochbuch La Tartine Gourmande- als kulinarische Vorschau sozusagen. Limone und Kokosmilch gehen eine himmlische Liaison ein. Dazu gibt es süss-saure Himbeeren. Dieses Dessert ist im Handumdrehen zubereitet, und schmeckt ausgekühlt am Besten. Wer es nicht ganz so süss mag, kann etwas weniger Zucker verwenden. 


Fotos by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: HIMBEEREN, LIMONE UND KOKOSMILCH-CRÈME
Für 4 Personen 

4 kleine ofenfeste Gläser (oder Ramekins)
200g Himbeeren
2 grosse Eier
80g Rohrzucker
Saft und geriebene Schale einer Limone (Schale vorher reinigen)
1.5EL Butter, geschmolzen
235ml Kokosmilch (ungesüsst)
2EL geriebene Mandeln
2EL Maizena
Puderzucker zum Verzieren, nach Wahl

ZUBEREITUNG: 
1. Den Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen. 
2. 4 ofenfeste Gläser mit Butter einfetten, und 3/4 der Himbeeren auf dem Boden verteilen. 
3. In einer Schüssel die Eier mit dem Zucker gut verrühren. Dann die Limonenschale und -Saft darunter rühren, ebenso die geschmolzene Butter und Kokosmilch. Die gemahlenen Mandeln und Maizena in die Mischung geben und gut verrühren. Die Limonencrème gleichmässig auf die 4 Gläser verteilen. Die Gläser nur bis maximal 3/4 füllen da sich die Mischung ausbreitet. Den Rest der Himbeeren dazugeben. 
4. Die Gläser in den vorgeheizten Ofen geben, und während 20-25 Minuten backen, oder bis der Flan sich setzt. Auskühlen lassen, und mit Puderzucker bestreuen. Geniesst es! 

Samstag, 23. März 2013

Fisch mit Gemüse in der Alufolie

Mein Esstrieb gleicht dem eines Spaniels. Alles was mir vor die Flinte kommt wird sofort verdrückt. So habe ich als Kind an Ostern auch meine sieben bis acht Osterhasen am Laufband gegessen, und mein Werk in weniger als zwei Tagen vollendet. Meine Schwester gehörte zur Gattung der Sparfüchse, und hat sich ihre Osterhasen auf dem Kleiderschrank für bessere Zeiten aufgespart. Tja, ein Klecks für den Spaniel. Stuhl holen, Packung sorgfältig aufschneiden, und den Osterhasen von hinten her langsam aufessen. Natürlich so, dass man von vorne nichts bemerkt - eine Art Potemkischer Hase eben. Glücklicherweise dauerte es einige Tage bis meine Verbrechen bemerkt wurden. Heute beschränke ich mich auf die weissen Mini-Osterhasen, die an der Supermarktkasse auf eine Mitfahrgelegenheit warten. Ich habe ja Platz im Auto, und bin zudem tierlieb....
Für die kommenden Ostertage stelle ich euch ein eigenes Rezept vor, wo der Fisch und das Gemüse im Alupäckchen im eigenen Saft gegart und serviert werden. Das Tüpfelchen auf dem i ist die Walnuss-Pesto-Paniermehlkruste. Das Garen in der Alufolie sorgt dafür, dass alle Aromen erhalten werden, und der Fisch nicht austrocknet. Ihr könnt das Gemüse nach Wahl ersetzen, oder anstelle der Butter etwas Weisswein verwenden. 


Foto by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: FISCH MIT GEMÜSE IN DER ALUFOLIE
ZEIT: 1h  (20 Minuten im Backofen)
Für 2 Personen

Für den Fisch  
2 Fischfilets (ca. 400-450g)  mit festem weissen Fleisch, hier: Dorsch 
2 Tassen Milch (falls ihr gefrorenen Fisch verwendet)
Salz, Pfeffer
Butterflöckchen
Milch (2 Tassen)
1/2 rote Zwiebel 
einige Spritzer Zitronensaft
Für das Pesto:   
100g Walnüsse
2 Knoblauchzehen, geschält und zerdrückt
60g geriebener Parmesankäse
1/2 Tasse Milch
2 Scheiben Toastbrot oder 1 Scheibe normales Brot, Rand entfernt und in Würfel geschnitten
3 EL Olivenöl
Für das Gemüse:  
1 kleine Zucchetti, mit dem Spiralschneider oder Sparschäler in feine Streifen geschnitten
1/2 Fenchel, mit dem Sparschäler in feine Streifen geschnitten
2 Karotten, mit dem Spiralschneider oder Sparschäler in feine Streifen geschnitten
1-2 Lauchblätter, mit dem Sparschäler in feine Streifen geschnitten
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG: 
1. Falls ihr gefrorenen Fisch verwendet: Den Fisch in einem tiefen Teller in Milch einlegen. Das zieht den Gefriergeschmack raus; beim Auftauen im Kühlschrank verhindert dieser Trick, dass der Fisch Fremdgerüche annimmt. Dann Fischfilets trockentupfen, und beidseitig mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Zitronensaft darüber träufeln. 
2. Walnüsse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, und im auf 190 Grad vorgeheizten Ofen während 5 Minuten rösten. Die noch warmen Nüsse in ein Küchentuch gehüllt rollen. Damit wird die Schale entfernt. Den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen. 

3. Rand vom Toastbrot entfernen, würfeln und für eine Minute in einem halbvollen Glas Milch einweichen. Dann Milch abgiessen.
4. Den Knoblauch, das Brot und die Walnüsse zusammen mit einem EL Olivenöl in der Küchenmaschine klein häckseln. Dann die anderen beiden Esslöffel Olivenöl beigeben, nochmals häckseln bis das Ganze eine glatte Paste ergibt. Das Pesto in eine Schüssel geben und den Parmesankäse unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
5. Das Gemüse in feine Streifen schneiden - für harte Gemüse wie Karotten oder Zucchetti verwende ich einen Spiralschneider, und für die weicheren Sorten einen Sparschäler. Alles Gemüse einer Schüssel mit 1 EL Olivenöl gut vermischen, dann salzen und pfeffern. 
6. Ein ausreichend grosses Stück Alufolie auslegen. In der Mitte wenige Butterflöckchen platzieren. Darauf kommt das erste Filet, das dann mit der Hälfte des Pesto garniert wird. Ganz oben kommt das Paniermehl drauf, bis das Pesto bedeckt ist. Wer es mag kann noch 2-3 Butterflöckchen oben auf die Kruste legen. Zwiebel in feine Ringe schneiden und die Hälfte über den Fisch verteilen. Die Hälfte des Gemüses um das Filet herum anordnen. Dann die Alufolie von den Seiten her aufrollen und in der Mitte schliessen. Dann die langen Enden wie ein Bonbon aufrollen und fest verschliessen. Während dem Garen darf kein Dampf entweichen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Das Ganze mit dem zweiten Fischfilet wiederholen. 
7. Den Fisch während 20 Minuten im Ofen im Alupäckchen garen. Herausnehmen, Folie oben leicht öffnen, und direkt servieren. Dazu passt frisches Weissbrot. Guten Appetit! 

Alle Fotos von Deliciouspicks, 2013

Sonntag, 17. März 2013

Beef Wellington

Im Film "When in Rome" entdeckt der von Woody Allen gespielte Musikproduzent, dass ein angeheirateter italienischer Verwandter grossartig Opern singt. Leider nur unter der Dusche. So wie Milliarden anderer Dusch-Pop-Artisten auf der Erde. So bleibt ihm denn auch die ganz grosse Karriere versagt, weil nur wenige auf Knopfdruck auf der grossen Bühne bestehen können. Aber Woody Allen ist trickreich, und bringt die Duschkabine auf die Opernbühne. Es folgen Momente, wo im Flieger viele, viele Tränen flossen und ich einige Minuten vor mich hin wieherte. Wie der Sänger aus der Duschkabine heraus Widersacher ersticht, muss man gesehen haben -- klicke hier.  

Nicht immer muss man über 3 Akte hinweg die Höhen und Tiefen der Kochkunst durchleiden, um mit einem Beef Wellington belohnt zu werden. Hier eine kleine Abkürzung, sozusagen die Duschkabine fürs Beef Wellington. La commedia è finita! 

Foto by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: BEEF WELLINGTON
Adaptiert von Rachael Ray
ZEIT: 1h 20 Minuten (aktive Zeit 40 Minuten)
Für 2-3 Personen

1.5 EL Butter
1 EL Olivenöl
250g Champignon-Pilze, sehr fein gehackt in der Küchenmaschine
1 kleine Schalotte, fein gehackt
5-6 Thymianzweige, nur die Blättchen verwenden und fein hacken
Salz, Pfeffer
40ml Sherry 
130g Pastete (ohne Teigrandhülle); ich habe eine Bärlauchpastete verwendet
Blätterteig, 2 Blätter
2 schöne Stück Rinderfilet (Filet mignon), ich habe ca. 370g verwendet, in 3-4 cm dicke Stücke schneiden
1 Ei und einige Spritzer Wasser, verquirlt 


Zubereitung:
1. Das Fleisch muss vor dem Braten Raumtemperatur haben, deshalb mindestens eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank holen. 
2. Butter und Öl in einer Bratpfanne bei mittel-hoher Hitze erhitzen. Wenn sich die Butter mit dem Öl vermischt kann man die Pilze zugeben und während 3-4 Minuten anbraten. Schalotte und Thymian beigeben. Salzen und pfeffern. Nochmals einige Minuten braten. Zum Schluss den Sherry dazugeben und gut vermengen. Danach die Pfanne auf die Seite stellen und die Mischung abkühlen lassen. Wenn noch viel Flüssigkeit enthalten ist, giesse ich die jeweils ab weil sie später die Handhabung mit dem Blätterteig erschwert. Den Ofen auf ca. 205 Grad vorheizen (Umluft). 
3. Filets mit Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern. Bei sehr hoher Hitze auf allen Seiten anbraten, 2 Minuten pro Seite. Auf die Seite stellen und abkühlen lassen. 
4. Die Pastete in zwei gleich grosse Stücke schneiden. Den Blätterteig ausrollen, am besten als Rechteck. Das Stück sollte gross genug sein, um das Filet darin einrollen zu können. Auf der Mitte verteilt ihr nun als erstes gleichmässig die Hälfte der Pilzmischung. Darauf wird die Pastete platziert, und ganz zum Schluss das Filet. Den Blätterteig an den Seitenrändern nach oben legen, so dass das Fleisch und die Füllung bedeckt sind. Das Paket vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Falls ihr Teigresten habt, könnt ihr beispielsweise mit Guetzli-Formen schöne Verzierungen ausstechen und so das Paket garnieren. Unbedingt oben mit einem Messer ein kleines X ausstechen, so dass der Dampf entweichen kann (oder mehrmals einstechen). Gleichmässig mit der Ei-Wassermischung bestreichen. Das ganze wiederholen für das zweite Packet. In den vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene etwa 30-40 Minuten backen - bis die Blätterteighülle goldbraun und das Fleisch die gewünschte Garstufe erreicht hat (ein Fleischthermometer hilft - bei rare hat das Fleisch eine Temperatur von etwa 50 Grad, bei medium 60 Grad). Kurz vor dem gewünschten Ergebnis aus dem Backofen nehmen und für 5 Minuten ruhen lassen. Das Fleisch gart immer noch ein wenig nach. Dazu passen beispielsweise grüne Bohnen und eine leckere Sauce nach Wahl. 

Guten Appetit!


Samstag, 9. März 2013

Würzige Fenchel-Erbsen-Suppe mit Shrimps und Wasabi-Kerbel-Schlagsahne

Ach März, du Lockvogel. Da steigen unerwartet die Temperaturen, da blinzelt die Sonne hervor und so langsam glaubt man sich im Frühling. Nur um dann in in der Wettervorhersage Schnee angekündigt zu kriegen?! Meinen Mann überrascht das nicht, sagt er doch immer wieder mal die nächste Eiszeit voraus. Aber wie Dina es so schön formuliert hat: "Dann sind wir eben pro global warming"

Foto by Deliciouspicks, 2013
Um ein bisschen Laune zu machen auf das was noch kommt, koche ich heute zum Mittag Frühlingsgemüse. In der Hauptrolle köcheln Fenchel, Erbsen und Lauch, bis sie ganz zart sind. Nach dem Pürieren werden sie durch ein Sieb gestrichen, was der Suppe eine feine Konsistenz verleiht. Die Zugabe von Wasabi-Schlagsahne ist ein Muss. Die Shrimps verstehen sich hervorragend mit dem Fenchel und runden die Geschmacksexplosion ab. 
Die Farbe erinnert an grüne Wiesen und Wälder. Wenn das kein Grund für den Frühling ist, noch ein wenig zu verweilen... Das Rezept habe ich von meinem heissgeliebten Kochbuch  "La Tartine Gourmande". adaptiert. Obwohl der Titel sehr chic tönt, ist die Suppe wirklich einfach zuzubereiten. So, jetzt geht's ins Theater - ich wünsche allen einen schönen Samstag-Abend. 

Foto by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: WÜRZIGE FENCHEL-ERBSEN-SUPPE MIT SHRIMPS UND WASABI-KERBEL-SCHLAGSAHNE
ZEIT: 1 h
Für 2 Personen

Für die Suppe :  
3/4 EL Butter
3/4 EL Olivenöl
1 kleine Schalotte, fein gehackt
1/2 TL Fenchelsamen
1/2 Lauchstange (nur die weissen Teile falls möglich), fein gehackt
1.5 Knoblauchzehen, gehackt
1 Fenchelknolle, das Grün und Herz nicht verwenden, in Streifen geschnitten (ca.125g müssten übrig bleiben)
460ml Hühnerfonds
Salz, Pfeffer
Sichuan Pfeffer
180g gefrorene Erbsen
Für die Schlagsahne:  
30ml Sahne/Rahm
1/8 TL Wasabi-Paste
Salz 
1/2 EL Kerbel, gehackt
Für die Shrimps:  
1EL Rapsöl
1 Knoblauch, gehackt
eine Prise gemahlener Kümmel oder 1/4 TL Kümmelsamen
8 Shrimps, geschält, Darm entfernt
Salz, Pfeffer

Um die Suppe anzurichten braucht ihr noch Ringformen. 

Zubereitung:
1. In einer Suppenpfanne die Butter über mittlerer Hitze schmelzen. Dann das Olivenöl und die Schalotten, Fenchelsamen und Lauch dazugeben und während 3-4 Minuten kochen so dass sich die Aromen so richtig schön entfalten. Darauf achten, dass man immer rührt so dass sich die Zutaten nicht bräunen. Falls nötig Temperatur etwas anpassen. Dann den Knoblauch zugeben und während einer Minute mit kochen. Den Fenchel dazugeben und während 5 Minuten kochen bis er weich wird. Immer mal wieder rühren so dass nichts anbrennt. Den Hühnerfonds dazu giessen, mit Salz und Sichuan-Pfeffer abschmecken, und köcheln lassen bis das Gemüse schön zart ist - ca. 20-25 Minuten lang. Ganz zum Schluss die Erbsen beigeben und nochmals für 5 Minuten kochen, bis sie schön grün aber nicht mehr roh sind.  Pfanne von der Herdplatte nehmen und die Suppe zum Pürieren in ein hohes Gefäss geben. Die Suppe nach dem Pürieren durch ein Sieb streichen. Dabei so viel Püree wie möglich zurückbehalten. Die Brühe wird dann schön fein sein. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
2. Während die Suppe köchelt, kann man schon mal die Wasabi-Kerbel-Schlagsahne vorbereiten. Die Schlagsahne mit dem Wasabi und wenig Salz schlagen. Wenn sich erste Spitzen zeigen, denn Kerbel dazugeben und nochmals 10 Sekunden schlagen. 
3. Für die Shrimps in einer Pfanne das Rapsöl heiss werden lassen (hohe Hitze). Den Knoblauch, Kümmel und die Shrimps dazugeben. Schnell braten während einer Minute, und dabei Pfanne schwenken und rühren. Von der Hitze wegnehmen und auf die Seite stellen. 
4. Die Suppe vor dem Servieren nochmals erhitzen. 2 tiefe Suppenteller nehmen und eine Ringform in die Mitte stellen. Die Shrimps auf die Ringformen verteilen, und etwas schichten. Dann die Suppe rundherum um die Ringform eingiessen. Ringformen entfernen und die Suppe mit einem Klecks Wasabi-Kerbel-Schlagsahne servieren. 

Lasst es euch schmecken! 

Donnerstag, 7. März 2013

Verrine nordique mit Kartoffeln, Räucherlachs und Gurke in zitroniger Joghurtsauce

Kochst du noch oder geniesst du schon? Heute geht es in den hohen Norden. Astrid Lindgren hat ganze Arbeit geleistet, denn seit früher Kindheit denke ich bei Schweden sofort an grosse Festtafeln mit vielen Köstlichkeiten. Und an Madita, das Mädchen das sich beim Sprung vom Hausdach ein Bein brach. Meine Unfälle sind ja legendär - beim Wettrennen beide Arme an der Turnhallenwand brechen, oder die weltgrösste Kopfbeule beim Sturz über die Fahrradlenkstange erwerben. Da habe ich bestimmt so viele Sterne gesehen wie über der schwedischen Tundra in einer klaren Winternacht glitzern. Hier also eine Köstlichkeit im Glas: Salzig und leicht - eine frische Brise aus den Norden.  

Foto by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: VERRINE NORDIQUE MIT KARTOFFELN, RÄUCHERLACHS UND GURKEN AN ZITRONIGER JOGHURTSAUCE
ZEIT: 1h 30 Minuten (30 Minuten aktive Zeit)
Für 2 Personen

Für die Verrine: 
1/2 Gurke, geschält und in dünne Scheiben schneiden (Gemüsehobel benutzen)
Salz
5 Baby-Kartoffeln, gekocht, geschält und in Scheiben geschnitten
2 Scheiben Räucherlachs, in Streifen geschnitten 
Fischroggen zum Garnieren

Für die Sauce: 
200g Griechischer Yoghurt
1.5EL Zitronensaft
1/2 Bund Schnittlauch, fein geschnitten (mit einer Schere geht's einfacher)
1 EL flache Petersilie, gehackt
1/2 TL Radieschen, fein gerieben (1-2 Radieschen)
1/2 Schalotte, fein geschnitten 
Salz
rote Pfefferkörner, zerdrückt
1EL Haselnussöl 
Honig zugeben wer es nicht so salzig mag

Zubereitung:
1. Die Gurkenscheiben in eine Schüssel stellen, und mit etwas Salz bestreuen. Für eine Stunde auf die Seite stellen, so dass das Wasser entzogen wird. Dann Wasser abgiessen. 
2. In der Zwischenzeit die Kartoffeln kochen, während ca. 10 Minuten oder so lange bis sie bissfest sind. Dann Wasser abschütten und die Kartoffeln auf die Seite stellen. Die Kartoffeln schälen sobald sie genügend abgekühlt sind, und in Scheiben schneiden. 
3. In einer Schüssel den Yoghurt, Zitronensaft, Kräuter, Radieschen und Schalotte gut vermischen. Mit Salz und den Pfefferkörnern abschmecken, dann das Haselnussöl dazugeben. Alles noch einmal gut miteinander verrühren und auf die Seite stellen. Wem die Mischung jetzt noch zu salzig ist, der sollte noch etwas Honig dazugeben. 
4. 2 Gläser nehmen und die Zutaten in der folgenden Reihenfolge hineingeben: 1) Kartoffelscheiben, 2) Yoghurtsauce, 3) Gurkenscheiben, 4) Yoghurtsauce und 5) Kartoffelscheiben. Zum Schluss noch den Räucherlachs oben drapieren, und dann kurz vor dem Servieren den Fischroggen darüber geben.

Smaklig måltid! Für das "Skøl" würde ich einen Vodka empfehlen.

Sonntag, 3. März 2013

Hühnchen/Poulet mit Äpfeln, Birnen und Camembert-Kartoffelstock

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, gab es in letzter Zeit einige Lücken zwischen meinen Posts. Nebst dem Food-Blog darf ich auch noch arbeiten, und meine Reisen haben mich diesmal nach Belgien, Spanien und in die USA geführt. Kulinarisch eine abwechslungsreiche Zeit, aber es geht mir nichts über mein Zuhause und die Möglichkeit, selbst kochen zu können. Ich habe mir gewünscht, dass sich der Schnee über alle Berge gemacht hat, wenn ich wieder über Zürich einschwebe. Tja, Pech gehabt. Und da sich die Temperaturen immer noch gefährlich nahe am Gefrierpunkt bewegen, will ich etwas für die Seele kochen. 
Dieses Rezept Rachael Ray ist ruck-zuck zubereitet. Die Kombination von Hähnchen, Äpfeln und Birnen schmeckt auch ganz fantastisch! Und Camembert-Kartoffelstock - nur schon das Wort lässt mein Herz schmelzen. Unbedingt ausprobieren! 

Foto by Deliciouspicks, 2013

REZEPT: HÜHNCHEN/POULET MIT ÄPFELN, BIRNEN UND CAMEMBERT-KARTOFFELSTOCK
ZEIT: 30 Minuten
Für 2 Personen

Für den Kartoffelstock:  
450g Baby-Kartoffeln, geschält
0.5dl Vollmilch
80g Camembert-Käse, Rinde geschält, in mundgerechte Stücke geschnitten
Salz, Pfeffer
Für das Hähnchen/Poulet:  
2 grosse Hähnchenbrüste/Pouletbrüste
1EL Olivenöl 
Salz, Pfeffer
Für die Früchte:  
1.5EL Butter
1 Gala-Apfel, geschält, entkernt, in Scheiben geschnitten
1 Bosko-Birne (bräunliche Schalte), geschält, entkernt, in Scheiben geschnitten
Salz
1-2 Prisen Muskatnuss
Saft einer 1/2 Zitrone
1.5 EL Honig
Für die Gewürzmischung:  
1/2 EL Thymianblättchen, getrocknet
1/2 Bund Schnittlauch, mit der Schere in kleine Stücke geschnitten
frisch geriebene Schale einer 1/2 Zitrone

Zubereitung:
1. Baby-Kartoffeln halbieren; die grössere Stücke vierteln. Die Kartoffeln in einem Topf mit Wasser bedecken. Dann Wasser zum kochen bringen, und salzen. Die Kartoffeln während 12-15 Minuten kochen lassen, bis sie bissfest sind. 
2. Während die Kartoffeln kochen 1EL Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze erhitzen. Die Hähnchenbrüste gut salzen und pfeffern, und auf beiden Seiten während ca. 12 Minuten braten bis sie eine schöne goldbraune Farbe annehmen. Dann auf die Seite stellen und in Alufolie wickeln, damit sie schön warmgehalten werden. 
3. In der selben Bratpfanne bei mittlerer Hitze die Butter schmelzen. Äpfel und Birnen dazugeben und mit Salz und Muskatnuss würzen. Den Zitronensaft dazugeben und während 5 Minuten kochen. Dann den Honig darunter rühren und nochmals während 1 Minute kochen. 
4. Kartoffeln abgiessen und wieder in den heissen Topf geben. Zusammen mit der Milch und dem Camembert zerstampfen, dann salzen und pfeffern. 
5. Die Hühnchenbrüste in fingerdicke Streifen schneiden. Auf einem Teller mit dem Kartoffelstock und den Früchten anrichten. 
6. Den Schnittlauch mit dem Thymian und der geriebenen Zitronenschale vermischen, und übers Gericht streuen. 

Lasst die Seele baumeln!