Mittwoch, 15. Januar 2014

Zwiebel-Kartoffel-Tarte mit Nelkenpfeffer und Thymian

Diese Tarte lässt sich fix zubereiten. Zum Beispiel wenn eure Kleinen ihr Mittags-Schläfchen halten. Zum Essen wird es wohl nicht reichen, gemäss der alten Regel: Babys zuerst. Und zwar sofort! 
Was für eine Woche: Mein Bonsai hat die Baby-Massage-Stunde mit einer "Schweiz sucht den Baby-Kreisch-Star"-Vorstellung verwechselt. Nicht, dass man noch die Stimme der Kursleiterin versteht. Nein. Da muss eine glockenhelle Frequenz lautstark darüber geschoben werden. Meine erfolglosen Versuche sie zu beruhigen trieben mir den Schweiss auf die Stirn. Es half nicht, dass der Raum für die Kleinen auf 25 Grad geheizt wurde. Ohmmmmm. Nächste Stufe: Wutanfälle vor der Migros-Kasse. 

Foto by Deliciouspicks, 2014. 
REZEPT: ZWIEBEL-KARTOFFEL-TARTE MIT NELKENPFEFFER UND THYMIAN
Für 2-3 kleine Tartes
Rezept von Tanja Grandits (Mengen leicht abgewandelt)

30g Butter
12 Zweige Thymian
1 grosse Zwiebel, in feine Scheiben geschnitten
400g festkochende Kartoffeln, geschält und in dünne Scheiben gehobelt (grosse Kartoffeln nehmen, die lassen sich schöner hobeln)
2 EL Olivenöl
140g geriebener Gruyère-Käse
1/2 TL Nelkenpfeffer (Piment)
Fleur de Sel

ZUBEREITUNG: 
1. Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen. Thymian-Zweige und Zwiebelringe etwa 5 Minuten darin dünsten
2. Die Kartoffelscheiben mit Öl, Gruyère, Nelkenpfeffer und Fleur de Sel in einer Schüssel gut vermischen. 
3. Zwiebel- und Thymianmischung in die ofenfesten Formen geben. Kartoffelmischung auf die Zwiebeln geben. Ich habe die Kartoffelscheiben einzeln in die Förmchen gegeben und auf eine schöne Schichtung geachtet. Im Ofen bei 200 Grad während 45 Minuten goldbraun backen. Danach 5-10 Minuten auskühlen lassen. 

Tipp: Dazu passt eine Sauerrahmcrème und ein knackiger Frisée-Salat. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen